Harald Krassnitzer

Rauhnächte

Mo, 16.12.2019, 19.30 Uhr / Schauspielhaus Salzburg

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: Verein Literaturhaus, Schauspielhaus Salzburg

Eintritt: € 26, Reservierungen nur im Schauspielhaus: 0662 808585

© Agnes Rehling Agentur

Der bekannte österreichische Schauspieler Harald Krassnitzer stellt im Buch „Rauhnächte. Wunderbares für eine besondere Zeit“ (Residenz Verlag, 2019) seine persönlichen Lieblingsgeschichten über die Tage zum Jahreswechsel vor – in Lesung und Gespräch mit Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann.

Eine geheimnisvolle Zeit sind die zwölf Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag – eine Zeit, in der die Natur stillsteht und die Grenzen zwischen unserer Welt und dem Reich der Magie aufgehoben scheinen. Im Alpenraum, aber auch in der nordischen Welt ranken sich zahlreiche Sagen um die Rauhnächte: Menschen sprechen mit Tieren, Kobolde bevölkern die Stuben, Wünsche gehen in Erfüllung und die Wilde Jagd reitet über das Land. Es ist diese Durchlässigkeit zu Magie und altem Wissen, aber auch dieser Moment des Innehaltens, die Harald Krassnitzer seit jeher faszinieren und denen in unserer hektischen Zeit besondere Bedeutung zukommt. In diesem Band hat er seine liebsten Sagen und Erzählungen rund um die Rauhnächte gesammelt und mit persönlichen Worten begleitet.

Harald Krassnitzer, geboren 1960 in Grödig bei Salzburg, lebt in Wien. Der Theater- und Filmschauspieler wurde mit Rollen wie „Bergdoktor“, „Winzerkönig“ und des Polizeioffiziers Moritz Eisner in der TV-Serie „Tatort“ bekannt. Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler tritt er immer wieder mit politischen Statements und Aktivitäten hervor und engagiert sich bei sozialen Projekten.