Mojca Kumerdej

Chronos erntet

Do, 28.11.2019, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch (slowenisch/dt.)

Veranstalter: prolit, Traduki, Literaturforum Leselampe

Eintritt: € 8/6/4

© Jože Suhadolnik

Mojca Kumerdej führt in ihrem polyphonen historischen Roman in die Zeit der beginnenden Gegenreformation im späten 16. Jahrhundert. Selten, dass die Geschichte in den innerösterreichischen Erblanden jener Zeit so lebendig, bunt und vielgestaltig erzählt wird. Allen Klassen und Schichten – Bauern, katholischen Priestern und Lutheranern, Vertretern des Adels und des Bürgertums – wird ungeteilte und gleiche Aufmerksamkeit geschenkt. Und es wird eine Geschichte der Frauen erzählt, von ihren Leiden, ihren Kämpfen und ihrem Widerstand.

„Chronos erntet“ ist aber nicht als historisches Buch zu lesen, es führt immer ins Heute und beschreibt in der Darstellung historischer Prozesse aufs Treffendste gegenwärtige Probleme.

Die slowenische Autorin Mojca Kumerdej führt ein Gespräch mit dem Übersetzer Erwin Köstler und mit Annemarie Türk von TRADUKI, dem europäischen Netzwerk für Bücher und Literatur, das Übersetzungen fördert.

Mojca Kumerdej, geboren 1964 in Ljubljana, ist Schriftstellerin, Philosophin und Publizistin. Ihre Kurzgeschichten sind in zahlreichen slowenischen und fremdsprachigen Anthologien zu finden und wurden in dreizehn Sprachen übersetzt. Im Jahr 2001 erschien ihr Roman „Krst nad Triglavom“ („Die Taufe unter Triglav“), in dem sie slowenische Stereotypen und nationale Mythologie ironisiert. Im Juni 2016 erschien ihr bislang letztes Buch, der Roman „Kronosova žetev“ („Chronos erntet“, 2019, Wallstein Verlag, Übersetzung: Erwin Köstler).