17

Mi, 06.11.2019, 19.30 Uhr

Genre: Lesungen

Veranstalter: GAV/Salzburg

Eintritt: € 8/6

Die Grazer Autorinnen Autorenversammlung ist mit etwa 800 Mitgliedern Österreichs größte Schriftstellervereinigung. Seit 1975 hat der Verein seinen Sitz im Robert-Musil-Haus. Dazu gibt es in den Bundesländern und in Südtirol zahlreiche Zweigbüros, die Kolleg*innen vor Ort betreuen.

Die Geschichte der GAV begann 1972 in Graz, als bei der P.E.N.-Tagung der damalige Präsident sein Amt niederlegte – aus Protest gegen die Verleihung des Literaturnobelpreises an Heinrich Böll. Die progressiveren und avantgardistischen Mitglieder, die sich im P.E.N.-Club oft nicht wirklich heimisch fühlten, versuchten eine Modernisierung und ein autonomes Zentrum zu schaffen. Auf Ernst Jandls Betreiben versammelten sich im Februar 1973 achtunddreißig Autor*innen, darunter Friederike Mayröcker, H.C. Artmann, Elfriede Jelinek und Peter Handke, und gründeten im März im Forum Stadtpark in Graz die „Grazer Autorenversammlung“. Die vielfältige Geschichte der GAV ist übrigens in Andreas Renoldners Buch „Die Grazer Autorinnen Autorenversammlung – Die ersten vierzig Jahre 1973-2012“ nachzulesen.

In dieser Anthologie stellen sich die Mitglieder der GAV Salzburg mit kurzen Texten vor.