Barbara Frischmuth , Christine Haidegger , Anna Mitgutsch
Christa Gürtler

Schreibende Frauen zwischen den Welten

Fr, 06.06.1997, 20 Uhr

Genre: Lesungen & Gespräch (Moderation: Christa Gürtler)

Veranstalter: Literaturhaus/ betrifft: frau

Was bedeutet Unterwegssein für zeitgenössische Autorinnen, die sich oft und gerne auf Reisen begeben? Wie beeinflussen die Erfahrungen der Fremdheit das eigene Schreiben? Barbara Frischmuths Roman „Das Verschwinden des Schattens in der Sonne“ thematisiert die Suche nach Orientierung einer Studentin in Istanbul, die für begrenzte Zeit in eine ihr fremde Welt eintaucht. Für Anna Mitgutsch sind Heimatlosigkeit und Fremdheit zentrale Themen ihres literarischen Schaffens, so auch in ihrem jüngsten Roman „Abschied von Jerusalem“. Christine Haidegger beschreibt in „Amerikanische Verwunderung. Skizzenbuch zu einem Aufenthalt“ unterhaltsam und informativ Land und Leute in den USA. Leseproben aus den genannten Werken und ein Gespräch – Moderation: Dr. Christa Gürtler – sollen an diesem Abend einen Einblick in verschiedene Aspekte weiblichen Schreibens zwischen den Welten vermitteln. – Von 6. Juni (16.30 Uhr) bis 8. Juni (12 Uhr) findet im Salzburger Bildungshaus St. Virgil eine Tagung zum selben Thema statt. Barbara Frischmuth, geboren 1941 in Altaussee, Dolmetsch-Studium Türkisch und Ungarisch, lebt in Wien und Altaussee, zahlreiche Lesereisen und Aufenthalte im Ausland, Literaturpreise, Übersetzungen. Zuletzt erschienen „Hexenherz“ (1994) und „Das Verschwinden des Schattens in der Sonne“ (1996). Christine Haidegger, geboren 1942 in Dortmund, aufgewachsen in Oberösterreich, lebt seit 1965 in Salzburg. Aufenthalte im Ausland, Literaturpreise, Nachlaßverwalterin von Meta Merz. Zuletzt erschienen die Bücher „Schöne Landschaft“ (1993) und „Amerikanische Verwunderung“ (1993). Anna Mitgutsch, geboren 1948 in Linz, Studium der Germanistik und Anglistik, ausgedehnte Auslandsreisen, davon mehrere Jahre in Boston, lebt seit 1985 in Linz, Literaturpreise. Zuletzt erschienen die Romane „In fremden Städten“ (1992) und „Abschied von Jerusalem“ (1995).