Ludwig Laher

Die Geister, die ich rief

Fr, 27.09.2019 - So, 29.09.2019

Genre: Schreibwerkstatt mit Ludwig Laher

Veranstalter: Literaturforum Leselampe

Eintritt: € 130, Anmeldung erforderlich: 0662 422781 oder leselampe@literaturhaus-salzburg.at

Dieses Zitat aus Goethes berühmter Ballade „Der Zauberlehrling“ fällt einem wie mir heute beinahe täglich ein, wenn ich an das ökologische Desaster, die Wiederkehr von überwunden geglaubten Radikalnationalismen bis hin zum Erstarken rechtsextremer, ja neonazistischer Bewegungen denken muss, die mittlerweile tief in die Mitte der verwirrten Gesellschaften hineinwirken. Aber auch auf viele andere Bereiche kann man es leider anwenden: Lassen die ursprünglich hilfreichen Besen des Zauberlehrlings nicht auch an die digitale Revolution denken, die aus den Fugen zu geraten droht? Wozu führt der Abbau musischer Fächer in der Schule in letzter Konsequenz, wozu die Dominanz von Vergleichbarkeit und Objektivierung für die Qualität des Unterrichts?

Jede Menge Schreibanlässe also, gestützt von anregenden Texten aus der Literatur. Es wird, wie gewohnt, nicht nur der Inhalt wichtig sein, sondern auch die je adäquate Form. Kurze Prosa, Lyrisches, Dialoge bieten sich an, Vorgaben dazu gibt es keine. Papier, Bleistift, ev. Laptop sind mitzubringen. Kopien aller geschaffenen Texte werden für alle erstellt werden, um substantielle Besprechungen der Arbeiten zu ermöglichen.

Leitung: Ludwig Laher, geboren 1955 in Linz, lebt in St. Pantaleon (OÖ) und Wien. Er schreibt Prosa, Lyrik, Essays, Hörspiele. Drehbücher und Übersetzungen, daneben wissenschaftliche Arbeiten. Sein Roman „Bitter“ erschien 2014, sein Gedichtband „was hält mich“ 2015, 2016 erschien sein Roman „Überführungsstücke“ und zuletzt im Sommer 2017 die erste quellenkritische Ausgabe von Ferdinand Sauter, alle im Wallstein Verlag.


TERMINE:
Freitag, 27. September 2019 - 15 bis 19 Uhr
Samstag, 28. September 2019 - 10 bis 18 Uhr
Sonntag, 29. September 2019 - 9 bis 14 Uhr