Jürgen Banscherus

Ein Leben fürs Schreiben und Lesen

Mi, 20.11.2019, 15.30 Uhr / Lehrerfortbildung

Genre: Fortbildungsveranstaltung LeseAbenteuer für Lehrer*innen

Veranstalter: Junges Literaturhaus, Pädagogische Hochschule

Eintritt: frei, Anmeldung über ph-online VA-Nr. 157053SM13

© Max

Um 14 Uhr startet die traditionelle PH-Fortbildungsveranstaltung „LeseAbenteuer”, geleitet von Maria Sturm-Stoppacher und Ernestine Kahlhammer mit allerlei Anregungen zum Leseunterricht:
Praktische Arbeit mit Kinder- und Jugendliteratur, Aktuelles für den Leseunterricht und Informationen zum Programm des Jungen Literaturhauses durch Peter Fuschelberger.
Ab 15.30 Uhr wird Jürgen Banscherus repräsentative Passagen aus seinen Büchern lesen und auf die Fragen der Teilnehmer*innen eingehen. Sein Kinderdetektiv Kwiatkowski z.B. ist ein Bestseller und wurde
bereits in viele Sprachen übersetzt, zuletzt erschien der 26. Band. Der Autor war auch viele Jahre Vorsitzender des Bundesentscheids des Vorlesewettbewerbs.
… denn Herr Banscherus hat so eingeschlagen, dass wir jetzt immer noch von den „Nachwehen“ leben, will heißen: Seine Bücher gefallen nicht nur den Schülern, sondern auch den Lehrern und belasten das Schulbudget (was ganz in meinem Sinne ist), denn wir haben einiges an Klassenlektüre angeschafft … Margaretha Zehentmayr, NMS Rauris

Jürgen Banscherus, geboren 1949, alles Mögliche in Bonn und Münster studiert und ein überraschend gutes Examen abgelegt. Verschiedene Berufe ausprobiert: Journalist bei einer Tageszeitung, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschung, Verlagslektor, Lehrer in der Erwachsenenbildung. In den
1970er-Jahren begann er „ernsthaft” zu schreiben. 1983 erste Lyrikveröffentlichungen, 1985 sein erstes Kinderbuch „Keine Hosenträger für Oya”. Seit 1989 freier Schriftsteller. Inzwischen mehr als sechzig Kinder- und Jugendbücher, Übersetzungen in 27 Sprachen, Preise und Auszeichnungen.