Luna Al-Mousli
Diala Brisly

Krieg ist schwarz

Mi, 19.06.2019, 18 Uhr

Genre: Musik und Texte aus dem Projekt "WhyWar?"

Veranstalter: Junges Literaturhaus, Friedensbüro Salzburg, Land Salzburg

Eintritt: frei

© iStock/Joel Carillet

Was hat der Krieg in Syrien mit mir zu tun?  
Mit dieser Frage beschäftigten sich Schüler*innen in Workshops mit dem Friedensbüro Salzburg. Heute Abend präsentieren sie ihre musikalischen und literarischen Ergebnisse: Gedichte, Briefe und Raps aus den NMS Grödig, Lehen und Liefering, aus dem ABZ St. Josef, dem Polytechnischen Lehrgang Bischofshofen und dem BG Zaunergasse.
Im Anschluss daran führt die Autorin Luna Al-Mousli ein Gespräch mit der syrischen Künstlerin Diala Brisly über die Rolle der Kunst in Zeiten des Krieges und über Brislys traumatherapeutisches Kunstprojekt „Zeltschule” im Libanon.

Zum Ende der Veranstaltung übergeben Theresa Thalhammer und Anna Scheiblehner den Reinerlös aus dem Verkauf ihres Kinderbuchs UBUNTU an das Projekt ZELTSCHULE.
Im Anschluss an die Veranstaltung lädt das Friedensbüro zum syrischen Buffet.

Luna Al-Mousli, geboren 1990 in Melk, aufgewachsen in Damaskus, lebt und arbeitet heute als Autorin und Grafik-Designerin in Wien. Ihr Debüt „Eine Träne, ein Lächeln” wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis.

Diala Brisly, 1980 in Kuwait geboren, in Damaskus aufgewachsen, floh 2013 aus Syrien und lebt heute in Frankreich. Die Künstlerin arbeitet seit 2016 eng mit dem Münchner Projekt „Zeltschule“ zusammen und baut Zeltschulen für syrische Flüchtlingskinder im Libanon. Sie bemalt die Zeltplanen, um das Umfeld der Kinder hoffnungsvoller und farbenfroher zu machen.