Margret Kreidl
Klaus Seufer-Wasserthal, Tomas Friedmann, Christine Scheucher

Literatur ist der Rede wert: Die literarische Soirée

Mo, 01.04.2019, 19.30 Uhr

Genre: Neue Bücher im Gespräch

Veranstalter: Verein Literaturhaus, ORF/Ö1

Eintritt: frei

Können Sie mir einen Roman empfehlen? Lesen Sie auch Gedichte? Solche und ähnliche Fragen kennen Buchmenschen. Nun lädt der Kultursender Österreich 1 zum Gespräch über Neuerscheinungen ins Literaturhaus Salzburg ein. Radio-Moderatorin Christine Scheucher diskutiert mit der Autorin Margret Kreidl, dem Buchhändler Klaus Seufer-Wasserthal und mit Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann über drei druckfrische Titel:

„Der Platz“ von Anni Ernaux – auf Deutsch bereits 1988 als „Die bessere Welt“ bei S. Fischer veröffentlicht und jetzt aus dem Französischen neu übersetzt von Sonja Finck im Suhrkamp Verlag erschienen – ist die Erzählung der Tochter über den verstorbenen Vater. Die Zeitschrift Paris Match nannte das 1983 unter dem Titel „La place“ bei Gallimard erschienene Buch „ein Meisterwerk“. Zu Recht? – In seinem neuen Roman „Enteignung“ (S. Fischer) erzählt der erfolgreiche österreichische Schriftsteller Reinhard Kaiser-Mühlecker von einer Zeit der Verunsicherung, von Umbrüchen, er erzählt von unserer Gegenwart. Gelingt ihm das? – Selten werden Gedichte gelesen, besprochen und öffentlich diskutiert. Umso mehr darf man gespannt sein, warum ausgerechnet der neue Lyrikband „Reisewarnung für Länder Meere Eisberge“ (Hanser Berlin) des deutschen Autors Tom Schulz ausgewählt wurde ...

Die literarische Soirée rollt der Gegenwartsliteratur also einen Teppich aus – und überrascht das Publikum manchmal mit hitzigen Debatten, Analysen und Lektüreempfehlungen. Dieses Gespräch im Literaturhaus Salzburg wird aufgezeichnet und zeitversetzt am 13. Mai 2019 in der Sendereihe „Passagen“ auf Ö1 ausgestrahlt.