Hans Eichhorn , Erwin Einzinger

Lyrik im März

Do, 21.03.2019, 19.30 Uhr

Genre: Lesungen

Veranstalter: GAV/Salzburg

Eintritt: € 8/6/4

Zum heutigen Abend dieser Reihe der GAV/Salzburg treffen sich zwei oberösterreichische Freunde, die – natürlich – seinerzeit beide in Salzburg studiert haben. Schon während dieser Zeit war Einzinger Mitglied der Literaturgruppe und des gleichnamigen Magazins „Projekt-Il“, und schon bald erschien sein erster Gedichtband „Lammzungen in Cellophan verpackt“ im damaligen Winter Verlag. Sein Faible für amerikanische Literatur, für uns oft unbekannte Musik, teilte er und verwendete Rückseiten von Kinokarten oder Einkaufszettel für seine Notizen, aus denen sich über die Jahre seine Bücher – Romane, Kurzgeschichten und Gedichte – erfolgreich entwickelten.

Hans Eichhorn ist einer der Stillen im Land – das mag daran liegen, dass er Berufsfischer am Attersee ist und Fische es gerne ruhig haben ... Aber aus dieser Stille wachsen ihm und uns wunderbar poetische Zeilen aus seinen Büchern zu, die diesen Abend auszeichnen.

Erwin Einzinger, geboren 1953 in Kirchdorf an der Krems, Studium der Anglistik und Germanistik in Salzburg. Lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Micheldorf. Zuletzt erschienen: „Ein kirgisischer Western“ (Roman, Verlag Jung und Jung, 2015), „Herbstsonate. Langgedicht“  (mit Hans Eichhorn, edition sommerfrische, 2016), und „Das Wildschwein“ (Verlag Jung und Jung, 2018).

Hans Eichhorn geboren 1956 in Vöcklabruck. Studium an der Universität Salzburg. Berufsfischer und Schriftsteller am Attersee. Zuletzt erschienen: „Im Ausgehorchten. Gedichte“ (Verlag Bibliothek der Provinz, 2017 und „Verlockung. Notate“ (Bibliothek der Provinz, 2018).