Martin Peichl

Wie man Dinge repariert

Mi, 20.03.2019, 19.30 Uhr

Genre: Debütlesung, Musik und Zeitschriftenpräsentationen

Veranstalter: erostepost und mosaik, Zeitschrift für Literatur und Kultur

Eintritt: € 8/6/4

Ein Großstädter in seinen Dreißigern: Eigentlich will er nur seinen Roman fertigschreiben, doch das Leben kommt ihm ständig dazwischen. Sein Beziehungsstatus ist mehr als kompliziert, der tote Vater hinterlässt ihm ein Waldstück, mit dem er nichts anzufangen weiß, und das nächste Bier ist immer etwas zu schnell offen. Aber unterkriegen lässt er sich deshalb noch lange nicht …

Martin Peichls Roman ist das sympathische Porträt einer Generation, die sich weigert, den gesellschaftlichen Erwartungen zu entsprechen. Er präsentiert ihn zum Erscheinen der neuen Ausgaben der Zeitschriften von beiden Ko-Veranstaltern, zu Heft 57 der erostepost und zu Nummer 28 von mosaik; musikalisch wird Martin Peichl begleitet von Fabian Brunner aka „Da Hoizkopf“, einem Liedermacher aus Linz, der in mühlviertlerischer Manier und Mundart das Leben, dass er lebt, beschreibt. Herzschmerz, Kritik, Humor – verpackt in Folk, Blues und Pop.

Martin Peichl, 1983 im Waldviertel geboren, studierte Germanistik und Anglistik und unterrichtet Deutsch, Englisch und wissenschaftliches Schreiben in Wien; 2018 mehrfach ausgezeichnet: Hans-Weigel-Literaturstipendium, Villacher Literaturpreis, Forum-Land-Literaturpreis; 2017 dritter Platz beim FM4-Kurzgeschichtenwettbewerb „Wortlaut“. „Wie man Dinge repariert“ ist sein erstes Buch, erschienen 2019 in der edition atelier.