Klaus Mann

Mephisto

Mi, 12.12.2018, 19.30 Uhr

Genre: Filmclub | Zwischen den Kriegen

Veranstalter: Literaturforum Leselampe, DAS KINO

Eintritt: Kartenpreise DAS KINO, für Mitglieder Leselampe und DAS KINO frei

Einführung: Manfred Mittermayer

Mit der Aufführung von István Szabós Verfilmung konnte der Roman „Mephisto. Roman einer Karriere“ von Klaus Mann in der Bundesrepublik wieder erscheinen – Jahre zuvor hatte die Familie von Gustaf Gründgens das 1936 erstmals publizierte Buch verbieten lassen. Leben und Charakter des Theaterschauspielers und -regisseurs wird in der Figur Hendrik Höfgen zum Typus des egozentrischen Mitläufers der 1920er Jahre verdichtet, der die Machtübernahme der Nationalsozialisten erst möglich gemacht habe, wie es Klaus Mann formulierte. 

In Szabós Verfilmung, 1982 mit einem Oscar ausgezeichnet, brilliert Klaus Maria Brandauer in der Rolle des erfolgsbesessenen Höfgen, der sich mit dem Hitler-Regime einrichtet. Der Beruf des Schauspielers wird zur Metapher für eine Anpassung bis zum Äußersten: „Was wollen die von mir? Ich bin doch nur ein Schauspieler“.

BRD, Ö, U 1981; Regie: István Szabó; Drehbuch: István Szabó, Péter Dobai; Kamera: Lajos Koltai; Musik: Zdenkó Tamássy; mit: Klaus Maria Brandauer, Krystyna Janda, Ildikó Bánsági, Rolf Hoppe u.a.; 144 Minuten