Raffaella Passiatore , Massimo Pastore , Marco Pavin

Esperanza

Sa, 20.10.2018, 19.30 Uhr

Genre: Kantate für Sprecher, E-Gitarre und Vibraphon

Veranstalter: erostepost

Eintritt: € 10/8/6

Nach ihrem beeindruckenden Auftritt im Rahmen des Programms zu 25 Jahre Literaturhaus Salzburg vor zwei Jahren ist die italienische Künstlerin in bewährter Begleitung nun neuerlich mit einem außergewöhnlichen Programm zu Gast in Salzburg: Der Komponist Ingo Nagel vermischt darin eigene deutsche Texte, Fragmente von Franz Kafka und italienische Poesie von Raffaela Passiatore, u.a. aus dem Lyrikband „Fremde Länder“ (Florestano Edizioni 2005). Jorge Rotter, u.a. Professor für Dirigieren an der Universität Mozarteum Salzburg, hat für den Abend in eleganter Weise Passiatores Text „Serial“ vertont und für Gitarre und Vibraphon aufbereitet! Umrahmt wird die Kantate von Kafkas „Kleiner Fabel“, einem Seiltanz zwischen Hoffnung und Verlust, der als Grundthema den gesamten Abend durchzieht!

Raffaela Passiatore, geboren 1966 in Paderno Dugnano (Mailand), studierte in Italien und Österreich; Fortbildungen für Pädagogik, Schauspiel, Kammermusik und Tanz; zahlreiche Auszeichnungen für Theater und Lyrik. Begleitet wird sie von den beiden herausragenden Musikern Massimo Pastore (perc.) und Marco Pavin (git.), beide aus Padua.