Christine Haidegger
Walter Müller

Nach dem Fest

Do, 11.10.2018, 19.30 Uhr

Genre: Buchpräsentation und Lesung

Veranstalter: GAV/Salzburg und Otto Müller Verlag

Eintritt: € 8/6

Schriftstellerkollege Walter Müller stellt in gewohnt kongenialer Manier in seiner Einleitung den neuen Erzählband „Nach dem Fest“ (Otto Müller Verlag) und die Autorin Christine Haidegger vor. Verschiedene Orte, ob Salzburg, Venedig oder die österreichische Provinz – in den Kurzgeschichten werden verschiedenste Menschen gezeigt, wird ihr Leben nachvollziehbar. Ein Mann wird zum Mörder, ein Ehepaar hat schlimme Geheimnisse und sucht den richtigen Zeitpunkt, sie dem anderen anzuvertrauen, beschließt aber dann zu warten – bis nach dem Fest.

Die Sprache Christine Haideggers ist wie immer einfühlsam, aber auch knapp und präzise, zieht die Lesenden in ihren Sog; selbst das so klischeebelastete Venedigbild, eine Stadt, von der wir alles zu wissen scheinen, bringt die Autorin uns lächelnd noch näher.

Anschließend bittet der Otto Müller Verlag zu einem Glas Rosé Secco.

Christine Haidegger lebt seit 1964 als freiberufliche Schriftstellerin in Salzburg, schreibt Kurzprosa, Lyrik und Roman; zahlreiche Bücher und viele Literaturpreise. Vor allem ihre Lyrik wurde in viele Sprachen übersetzt. Sie ist Mitbegründerin und Vorstandsmitglied des Salzburger Literaturhauses sowie im Vorstand der IG AutorInnen und Vizepräsidentin der Grazer Autorenversammlung.

Walter Müller, geboren 1950 in Salzburg; Kulturredakteur, Dramaturg, freier Schriftsteller, Abschieds- bzw. Trauerredner. Mehr als zwei Dutzend aufgeführte Theaterstücke, zahlreiche Reden, Essays; Auszeichnungen: u.a. Ingeborg-Bachmann-Förderpreis, zweimal Rauriser Förderungspreis.