Veronika Hofeneder

Vicki Baum als Feuilletonistin

Do, 04.10.2018, 10.30 Uhr

Genre: Literaturfrühstück

Veranstalter: Literaturforum Leselampe

Eintritt: € 6/4

© Edition Atelier

Vicki Baum (1888–1960), die mit Romanen wie „stud. chem. Helene Willfüer“ (1928), „Menschen im ­Hotel“ (1929) oder „Liebe und Tod auf Bali“ (1937) Welterfolge feierte, war auch eine produktive und kreative Verfasserin kleiner Prosa. So veröffentlichte sie bereits vor Beginn ihrer schriftstellerischen Karriere im Wien der ausgehenden 1910er-Jahre zahlreiche Kurzgeschichten und Essays in Zeitungen und Zeitschriften. Als Redaktions­mitglied der „Dame“ in den 1920er-Jahren bestückte Baum dann als Ullsteins Starautorin nicht nur das Lifestyle-Magazin ihres Stammverlages mit pointierten Beiträgen, sondern publizierte auch in zahlreichen österreichischen und internationalen Presseorganen ihre Feuilletons. Nach ihrer Emigration 1938 in die USA platzierte sie ihre Kurztexte in europäischen und amerikanischen Blättern.

Baums nun erstmals in Buchform unter dem Titel „Makkaroni in der Dämmerung“ erschienene Feuilletons umfassen viele Themen: Sie schreibt über Mode und Geschlechterrollen, zeitgenössische Beziehungspraxis, pädagogische Fragen, aktuelle sozialpolitische Themen, ihre Reiseerfahrungen, amerikanischen Lifestyle, Hollywood und die Filmbranche sowie über ihr poetologisches Selbstverständnis.

Beim Literaturfrühstück – wie immer bei Kaffee und Gebäck – wird die Literaturwissenschafterin Veronika Hofeneder Einblicke in das feuilletonistische Werk von Vicki Baum geben.