Karlheinz Steinmüller

Zukunftsentwürfe zwischen Wissenschaft und Fiktion

Mo, 24.09.2018, 19 Uhr

Genre: Vortrag zur Festival-Eröffnung „Science meets Fiction“

Veranstalter: Forschungsgruppe Innovation und Gesellschaft der FH Salzburg, Verein Literaturhaus

Eintritt: frei

Was war zuerst, die Science Fiction oder die Visionen von Wissenschaftler*innen und Techniker*innen? Wer hat wen beeinflusst und inspiriert? Welche Sehnsüchte und welche Befürchtungen transportiert Sci-Fi heute?
Sagt sie überhaupt etwas über die Zukunft? Wie ernst sind Thriller um Robotik und Künstliche Intelligenz, Gentechnik und Klonen, Nanotechnologie etc. zu nehmen? Hat die Utopie noch einen Platz in einer Zeit, in der Autor*innen in den Weltraum oder alternative Geschichtsverläufe ausweichen? Der Vortrag spürt den engen Wechselbeziehungen von erzählten Visionen, Innovationen und gesellschaftlichen Entwicklungen nach – von Jules Verne bis hin zu aktuellen Strömungen wie Cyberpunk und Transhumanismus.

Das Festival „Science meets Fiction“ findet erstmals vom 24.9. bis 6.10. in Salzburg statt. Die beteiligten Kulturinstitutionen sind: FH Salzburg, ARGEkultur, Literaturhaus, Das Kino, gold extra und die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (Konzept &  Organisation). Infos: www.sciencemeetsfiction.org

Dr. Karlheinz Steinmüller ist ein Grenzgänger zwischen Literatur und Wissenschaft. Er ist Diplom-Physiker und promovierter Philosoph, hat an der Ostberliner Akademie der Wissenschaften Ökosysteme modelliert und wurde 1982 freier Autor. Gemeinsam mit seiner Frau Angela schrieb er drei SF-Romane, acht Bände mit SF-Erzählungen, eine Biographie über Charles Darwin sowie vier Sachbücher über Zukunftsthemen. Nach der deutschen Einheit wurde er Zukunftsforscher, ist  Mitgründer und wissenschaftlicher Direktor der Z_punkt GmbH The Foresight Company und hält u.a. an der Freien Uni Berlin Vorlesungen über Methoden der Zukunftsforschung.