Doron Rabinovici

Die Außerirdischen

Mi, 16.05.2018, 19.30 Uhr / Edmundsburg

Genre: Lesung im Rahmen der Stefan-Zweig-Poetik-Vorlesung

Veranstalter: Universität Salzburg, Stefan Zweig Centre, Fachbereich Germanistik, Literaturforum Leselampe

Eintritt: frei

© Lukas Beck

Doron Rabinovici ist der zehnte Dozent der Salzburger Stefan-Zweig-Poetikvorlesung, die an der Universität Salzburg eingerichtet wurde. In seinen Vorlesungen „I wie Rabinovici. Zu Sprachen finden“ vom 14. bis 18. Mai 2018 wird Rabinovici u.a. über Identitätsfragen in seinem Schreiben und über Aspekte des Widerständigen in der Literatur sprechen.

Im Rahmen der Vorlesung stellt er am 16. Mai (Europasaal, Edmundsburg) seinen jüngsten Roman „Die Außerirdischen“ vor, in dem Rabinovici eine Dystopie entwirft, die anknüpft an reale Abgründe unserer Gegenwart. Die packend und spannend erzählte ­Polit- und Mediensatire zeigt aber auch, dass Widerstand möglich ist. Moderation: Katja Gasser, ORF.

Weitere Termine:

Vorlesungen:
Montag, 14. Mai
Dienstag, 15. Mai
Donnerstag, 17. Mai,
jeweils 17-19 Uhr, UNIPARK Nonntal.

Konversatorien:
Mittwoch, 16. Mai, 13-15 Uhr,
Freitag, 18. Mai, 10-14 Uhr, UNIPARK Nonntal

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Doron Rabinovici, geboren 1961 in Tel Aviv, übersiedelte mit seinen Eltern 1964 nach Wien, wo er aufwuchs und als Schriftsteller und Historiker lebt. Sein Werk umfasst Kurzgeschichten, Romane, Essays und wissenschaftliche Beiträge. In Österreich hat er immer wieder prominent Position gegen Rassismus und Antisemitismus bezogen. Für sein Werk wurde er zuletzt mit dem Anton-Wildgans-Preis (2010) und dem Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln (2015) ausgezeichnet.