Katherina Braschel , Wolfgang Posch , Christian Weingartner

Hoiz hockn!

Mo, 14.05.2018, 19.30 Uhr

Genre: Dialektlesungen

Veranstalter: erostepost, ÖDA

Eintritt: € 8/6/4

Katherina Braschel
Wolfgang Posch
Christian Weingartner

Zum 30-jährigen Bestehen der ÖDA, der Österreichischen Dialektautorinnen und -archive, bittet erostepost in Zusammenarbeit mit der wichtigen Initiative zu einem Abend, der ausschließlich dem Dialekt und der MundArt gehören soll, gelesen, gesprochen und vertont.

Geboren 1992 in Salzburg, schreibt Katherina Braschel schon, seit es ihr beigebracht wurde, derzeit entstehen vor allem Kurzprosa und Lyrik - manches in Standarddeutsch, manches in österreichischem Dialekt, manches auf Englisch. Sie beschäftigt sich mit queer_feministischer Pornografie, Crip Theory und Dekonstruktion, macht Filme wie etwa „Ebenda“ (2014) und ist Redakteurin der Literaturzeitschrift „radieschen“.

Christian Weingartner, geboren in Wels, lebt als Autor und Fotograf in Salzburg. Er war mehr als zwanzig Jahre lang Journalist, absolvierte 2013 die Meisterprüfung in Fotografie und schreibt Lyrik, Prosa und experimentelle Texte. 2013 erschien von ihm in der edition innsalz der Band „ödögödöggö“ mit Dialektgedichten, aus denen er heute lesen wird, aktuell gibt es das Buch „morbus handy“ (Kurzprosa, Verlag Innsalz 2018).

Wolfgang Posch alias El Fetzn wurde 1990 in St. Veit im Pongau geboren; er spielt seit seiner Jugend Bass in diversen Bands, zu seinen derzeitigen Projekten zählen die Mundartpunkband „Two on Glue“ sowie sein Soloprojekt „El Fetzn“, mit dem er auch als Gstanzler in den (Battle-)Ring steigt. Zu besonderen Anlässen präsentiert er Mundart-Songs seiner Band und eigene Gstanzl-Kompositionen, dabei verschwimmt die Grenze zwischen Tradition und Moderne, und es bleibt vor allem kein Auge trocken.