Alessio Torino

Über mir die Sonne

Fr, 27.04.2018, 19.30

Genre: Lesung & Gespräch (ital./deut.)

Veranstalter: Verein Literaturhaus, Società Dante Alighieri Salzburg

Eintritt: € 8/6/4

© Giandomenico Papa

Der italienische Autor Alessio Torino hat nach seinem ausgezeichneten Debütroman „Undici Decimi“ (2010) mehrere Romane veröffentlicht. Jetzt erscheint sein erstes Buch auf Deutsch: „Über mir die Sonne“ (Verlag Hofmann und Campe 2018, aus dem italienischen Original „Tina“ übersetzt von Johannes von Vacano) ist ein Roman über die Kraft des Verstehens und die Melancholie des Verlusts. Deutsche Lesung: Ulrike Arp. Moderation/Übersetzung: Giorgio Simonetto.

Der eine Sommer im Leben, der alles verändert: Es ist heiß auf Pantelleria, flirrend heiß, und der letzte Sturm hat die Quallen in die Bucht getrieben, wo Tina sie jetzt eine nach der anderen aus dem Wasser fischt und auf den Beton wirft. Es ist der erste Sommer ohne den Vater. Die Mutter ist nach der Trennung mit ihren beiden Töchtern alleine auf die Insel gefahren. Zwischen Rosmarin und Kapernblüten, salziger Haut und sonnenverbrannten Gesichtern, glitzerndem Wasser und felsigen Buchten erleben Tina und ihre Schwester die Fatalität des Erwachsenseins. Alessio Torino erzählt auf einzigartige Weise von dem schmerzlichen Moment der Gewissheit, in dem wir erkennen, dass nichts mehr so sein wird wie zuvor.

Alessio Torino, geboren 1975 in Urbino/Italien, wo er lebt. Er debütierte 2010 mit dem Roman „Undici Decimi“. Für seine literarischen Werke – „Tetano“ (2011), „Urbino Nebraska“ (2013) und „Tina“ (2016) – wurde er u.a. mit dem Premio Bagutta Opera Prima, dem Premio Lo Straniero und dem Premio Letterario Metauro ausgezeichnet.