Franziska Krug , Dietmar Krug

Krug & Krug

Fr, 02.03.2018, 19.30

Genre: Zwei Lesungen

Veranstalter: erostepost

Eintritt: € 8/6/4

Dietmar Krug ©Pilo Pichler
Franziska Krug ©Ursula Lindenbauer

Krug und Krug, das sind Franziska und Dietmar, nicht miteinander verwandt, die eine am Anfang ihres literarischen Schaffens, der andere mit seinem mittlerweile dritten Roman, „Die Verwechslung“, erschienen im Otto Müller Verlag Salzburg. Darin erhält Frank Theves, ein erfolgreicher TV-Talkmaster, eine fragwürdige Auszeichnung für die schwulenfeindlichste Äußerung des Jahres. Als er eine irritierende Namensverwechslung bemerkt und zu recherchieren beginnt, kommt ein Missbrauchsskandal ans Licht, und Theves wird mit seiner eigenen verdrängten Vergangenheit konfrontiert. Seine scheinbar perfekte Existenz beginnt brüchig zu werden in einem höchst aktuellen Roman über Gender-Fragen, Homophobie und Political Correctness.

Dietmar Krug, geboren im Rheinland, studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte; seit 1988 in Wien, zunächst als Lektor, bevor er 2004 in den Journalismus wechselte. Als Autor, Kolumnist und Redakteur hat er u.a. für „Die Zeit“, „Die Presse“ und „Der Standard“ gearbeitet, mittlerweile lebt er als freier Schriftsteller und arbeitet an einem neuen Roman.

Franziska Krug beschäftigt sich mit Perspektiven jedes Denkers, der auf den Straßen unserer Städte riech-, spür- und sichtbar wird. Ihr aktuelles Buch mit dem Anfangsbuchstaben „C“ ist die Fortsetzung ihrer Bücher „Abrissfunken“ und „Bauschuttromantik“. Den Anfang machte 2015 der Sieg beim der Lesewettbewerb „Wir lesen uns die Münder wund“, damit „… hat die ganze Blutleckerei begonnen“. LeserInnen und ZuhörerInnen mögen sich auf die innere und äußere Bekanntschaft mit einer jungen Schriftstellerin einstellen, die vor dem Spiegelblick nicht zurückschreckt und den Spiegel manchmal auch gerne umdreht!