Silvia Bengesser , Herwig Gottwald

Adalbert Stifter | Die Mappe meines Urgroßvaters

Di, 23.01.2018, 19.30 / Literaturarchiv, Kapitelgasse 5-7

Genre: Forum Literaturwissenschaft

Veranstalter: Literaturforum Leselampe, Literaturarchiv Salzburg, Fachbereich Germanistik

Eintritt: frei

Die Erzählung „Die Mappe meines Urgroßvaters“ ist Adalbert Stifters Lieblingsstoff, an dessen vier Fassungen er 25 Jahre lang gearbeitet hat, ohne das Werk abzuschließen. Einleitend schildert der Urenkel eines Landarztes die Auffindung der sogenannten „Mappe“ mit den Aufzeichnungen seines Vorfahren aus dem 18. Jahrhundert, in denen das Leben dieses Urgroßvaters und dessen Probleme erzählt werden.

Während die beiden frühen Fassungen dieses Werks seit langem vorliegen, sind die beiden späten, wesentlich umfangreicheren erst seit einigen Jahren im Rahmen der Historisch-Kritischen Ausgabe der Werke und Briefe Adalbert Stifters in zuverlässiger Textgestalt ediert und seit 2017 auch kommentiert. In der Frank­furter Allgemeinen Zeitung vom 6.9.2017 wurde der Kommentar als „ausgezeichneter Begleiter für die Lektüre der Mappe“ bezeichnet.   

Silvia Bengesser und Herwig Gottwald als die Bearbeiter und Herausgeber der vier Bände der beiden letzten Fassungen präsentieren diese kommentierte Neu- und Erstausgabe (Kohlhammer Verlag) von Stifters letztem Werk. Der Redaktor der Gesamtausgabe, Johannes John (München), wird dabei auch das gesamte Editionsprojekt kurz vorstellen.

Manfred Mittermayer, Leiter des Literaturarchivs, führt durch den Abend, und der Schauspieler Werner Friedl liest ausgewählte Texte aus der Edition.