Małgorzata Bogaczyk-Vormayr , Otto Neumaier

Outsider Art

Do, 18.01.2018, 19.30

Genre: Buchpräsentation und Gespräch

Veranstalter: prolit

Eintritt: frei

Malgorzata Bogaczyk-Vormayr

Der Bleistift zählt die Zeilen
eurer Lieder. Die Sonne steht
am Himmelszelt.  

(Ernst Herbeck)

Wodurch wird Kunst zur Kunst? Wer definiert, was Kunst ist, und welche gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Wertungen, Normen und Interessen liegen solchen Definitionen zugrunde? 

Der erste, von Małgorzata Bogaczyk und Otto Neumaier herausgegebene Band in der neuen Reihe „Kunst und Inklusion“ widmet sich der „Outsider Art“ und damit jener künstlerischen Produktion, die als autodidaktische, nicht-professionelle Ausdrucksform lange Zeit ausschließlich unter dem Aspekt ihrer therapeutischen Wirksamkeit, nicht aber unter ästhetischen Gesichtspunkten betrachtet wurde. 

Das Buch bietet eine transdiszi­plinäre Perspektive der „Outsider Art“ und „Art brut“ an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis. Anhand von konkreten  Beispielen aus den Bereichen Literatur, Tanz und bildender Kunst (sie werden an diesem Abend auch als Videos bzw. Projektionen zu sehen sein) werden die Herausgeber einige zentrale Fragestellungen des Bandes vorstellen und uns „Outsider Art“ als Phänomen nahebringen, das die Grenzen einer eindimensionalen Interpretation überschreitet. 

Małgorzata Bogaczyk-Vormayr arbeitet am Institut für Philosophie an der Universität Posen. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf Sozialethik und Kunstphilosophie.


Otto Neumaier arbeitet am Fachbereich Philosophie der Universität Salzburg. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Ästhetik, Ethik und Philosophische Anthropologie.