Christian Weingartner , Gerlinde Weinmüller

Gemischte Sätze – klare Worte

Fr, 23.06.2017, 19.30 Uhr

Genre: Lesungen

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: € 8/6/4

@ Christian Weingartner
© Peter Edlinger

Wenn ein Autor und eine Autorin das Wort „Wein“ in ihren Namen tragen und gemeinsam ihre neuen Bücher präsentieren, dann entsteht ein „gemischter Satz“ aus Sätzen und Worten, die zur Verkostung dargeboten werden.

Gerlinde Weinmüller präsentiert ihren neuen Lyrikband „liebes.länglich“. Der Liebe entlang schreibt sie ihre Gedichte und Prosaminiaturen, lotet dabei Farben und Facetten der Liebe aus und lässt deren Möglichkeiten und Unmöglichkeiten erahnen. Das eine Mal schreibt sie von Zärtlichtblicken und Dunkelheiterkeit, ein anderes Mal spürt sie Trauerflor und Heimsucht nach. Immer jedoch leuchtet die Leidenschaft, allgegenwärtig und liebeslänglich.

„Morbus handy“ heißt das neue Buch von Christian Weingartner. Die kurzen Texte kreisen um den modernen Menschen, der einer fast überfordernden Fülle von Sinneseindrücken ausgesetzt ist, die er immer weniger bewältigen kann. Abhängig von digitaler Technik begibt er sich mehr und mehr in die kommunikative Isolation. Das politische und gesellschaftliche System wird zunehmend zum Feind. Nachdenklich, manchmal auch ironisch und wortverspielt, bleiben die Texte für jeden nach seiner Façon interpretierbar.

Gerlinde Weinmüller, geboren in Salzburg, lebt als Schriftstellerin und Lehrerin in Niederalm. Bücher zuletzt: „fug und schatten“, Tauriska 2014; „liebes.länglich“, Edition Tandem 2017.

Christian Weingartner, geboren in Wels, lebt als Autor und Fotograf in Salzburg. Zuletzt erschienene Bücher: „Stadtballaden“, Arovell Verlag 2011; „ödögödöggö“, Edition Innsalz 2013.