James Joyce

Bloomsday 2017: Neue Musik zu James Joyce

Fr, 16.06.2017, 19.30 Uhr / Mozarteum Salzburg, Solitär, Mirabellplatz 1

Genre: Konzert mit Uraufführungen & Stücken aus 2016

Veranstalter: Salzburger Gesellschaft für Musik in Zusammenarbeit mit dem Institut für Neue Musik, Mozarteum Salzburg und dem Literaturhaus Salzburg

Eintritt: frei

James Joyce

Der Bloomsday ist ein alljährlich am 16. Juni feierlich begangener Gedenktag, der sich auf den „Ulysses“, das Hauptwerk des irischen Schriftstellers James Joyce, bezieht. Der Roman spielt in Dublin und beschreibt die Ereignisse eines einzigen Tages, des 16. Juni 1904. Aus diesem Anlass gab es bereits 2016 in Salzburg einen Abend mit neuer Musik zu Person und Werk von James Joyce – und für 2018 sind literarische Auftragswerke geplant.

Am „Bloomsday 2017“ werden im Mozarteum Kompositionen von Greg Caffrey, Christian Ofenbauer, Kevin Lang, Achim Bornhöft, Jean-Luc Darbellay und Marios Joannou Elia zu hören sein. Mitwirkende Künstler sind das Gunnar Berg Ensemble Salzburg, Alexandra Lampert-­ Raschké (Sopran), Vera Klug (Flöte), Chih Hui Chang (Violoncello), Yvonne Zehner (Gitarre) und Ivan Mancinelli (Perkussion).

Programm:
• Greg Caffrey: „The private conscousness of Molly Bloom“ für Sopran und Gitarre
• Christian Ofenbauer: „NN“
• Kevin Lang: „With Courage I Stride“ für Sopran, Flöte, Violoncello, Gitarre, Percussion
• Achim Bornhöft: „Token“ für (B)Flöte, Violoncello, E-GitarreE-Gitarre und Live-Elektronik
• Jean-Luc Darbellay: „Statements“ J.J. für Sopran, Flöte (auch Picc, Altflöte), Violoncello, Percussion
• Marios Joannou Elia: „Run“ für Gitarre
• Herbert Grassl: Quartett op. 153 für Flöte, Schlagzeug, Gitarre und Violoncello