Franz Schuh

Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks

Mi, 17.05.2017, 19.30 Uhr / Große Universitätsaula

Genre: Lesung

Veranstalter: Literaturfest, Verein Literaturhaus

Eintritt: frei

Franz Schuh © Helmut Wimmer/Zsolnay

Franz Schuh, gefeierter österreichische Schriftsteller und Philosoph, stellt ihm Rahmen der Eröffnung des 10. Literaturfests Salzburg sein neues Buch „Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks“ (Zsolnay, 2017) vor – originelle, verspielte und kluge Betrachtungen über das Glück.

„Ich schreibe über das Glück“, schreibt Franz Schuh, „erstens, weil ich Glück hatte, und zwar so viel, dass ich damit dem unvermeidlichen Unheil trotzen kann. Zweitens, weil ich den Eindruck habe, dass das Glücksstreben alle Menschen gemeinsam haben, dass aber das Glück die Menschen auch voneinander trennt, weil nicht alle, wahrscheinlich nur die wenigsten Menschen, halbwegs glücklich sind.“ Im Wort „Glück“ fließt vieles von dem ineinander, was man von der menschlichen Existenz wissen kann und vielleicht sogar wissen sollte. Von der Ablehnung des Wortes bis zu seiner spekulativen Ausbeutung und zur endgültigen Banalisierung reicht die Bandbreite dieser Betrachtungen zur Philosophie des Glücks.

Franz Schuh, geboren 1947 in Wien, studierte Philosophie, Geschichte und Germanistik. Er ist Lehrbeauftragter an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und Kolumnist für Zeitschriften und Rundfunkstationen. Er erhielt u.a. 2006 den Preis der Leipziger Buchmesse und 2011 den Österreichischen Kunstpreis. Bei Zsolnay erschienen zuletzt „Der Krückenkaktus. Erinnerungen an die Liebe, die Kunst und den Tod“ (2011), „Sämtliche Leidenschaften“ (2014) und „Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks“ (2017).