Christine Haidegger , Robert Kleindienst

Lyrik im März

Do, 23.03.2017, 19.30 Uhr

Genre: Buchpräsentation & Lesungen

Veranstalter: GAV/Salzburg

Eintritt: € 8/6/4

© Lisa Kutzelnig
© Michael Namberger

In der alljährlichen Reihe „Lyrik im März“ stellt heuer Robert Kleindienst nach drei Prosabänden seinen ersten Gedichtband vor: „Brandseelaute“. Die Gedichte des österreichischen Schriftstellers kreisen um Leichtigkeit, Atemlosigkeit und Traumhaftigkeit, sie erzählen von Heimatlosigkeit, Vertreibung und der dunklen Vergangenheit, die immer noch auf uns lastet. In wenigen Zeilen haben hier Welten Platz.

Die bekannte Salzburger Autorin Christine Haidegger präsentierte zuletzt die Neuauflage ihres viel beachteten Romans „Zum Fenster hinaus“. An diesem Abend liest sie neue, unveröffentlichte Gedichte der letzten Monate. Dabei geht es um Kindheit und Liebe, um Krieg und Tod. In der Lyrik-Lesung wird die unverwechselbare, dichte Sprache von Christine Haidegger zu einem Hörerlebnis.

Robert Kleindienst, geboren 1975 in Salzburg, studierte Germanistik, Pädagogik und Politikwissenschaft. 2007 war er Stadtschreiber in Kitzbühel. Zahlreiche Preise, u.a. Georg-Trakl-Förderungspreis für Lyrik, Rauriser Förderungspreis und Projektstipendium des BM für Kunst und Kultur. Zuletzt erschienen „Nicht im Traum“ (Roman, 2013) und „Vermintes Echo“ (Erzählungen, 2014).

Christine Haidegger, lebt seit 1964 als freiberufliche Schriftstellerin in Salzburg. Schreibt Kurzprosa, Lyrik und Romane. Zahlreiche Bücher und viele Literaturpreise. Vor allem ihre Lyrik wurde in viele Sprachen übersetzt. Sie ist Mitbegründerin und Vorstandsmitglied des Salzburger Literaturhauses sowie im Vorstand der IG AutorInnen und Vizepräsidentin der Grazer Autorenversammlung.