Kirsten Fuchs

Mädchenmeute

Do, 18.05.2017, 12 Uhr / SchreibReisen - LeseWelten

Genre: zu Gast beim Literaturfest Salzburg

Veranstalter: Literaturfest Salzburg, Junges Literaturhaus

Eintritt: frei

Nur widerwillig fährt Charlotte Nowak, fünfzehn und sehr schüchtern, ins Sommerferiencamp. Und schon bald flüchtet sie von dort auch wieder, gemeinsam mit vier anderen Mädchen. Sie fahren ins Erzgebirge. Hier schlagen sie sich durch immer freiere, immer aufregendere und schönere Sommertage zwischen Waldabenteuern und nächtlichen Streifzügen zu Supermarkt-Containern – und Charly Nowak merkt, dass sie nicht nur schüchtern ist. Doch dann stoßen die Mädchen auf eine brisante DDR-Hinterlassenschaft, die Außenwelt holt sie ein, und es kommt auch noch die erste Liebe. Charly muss das, was sie gerade an Mut und Freundschaft entdeckt hat, unter Beweis stellen …

Mit hinreißender Direktheit und großer Wärme schildert Kirsten Fuchs Ängste und Hoffnungen und alles, was zu jeder neuentdeckten Freiheit dazugehört. Fuchs, für ihre beiden ersten Bücher von der Presse gefeiert, hat mit Mädchenmeute einen reifen Roman geschrieben, der die großen Fragen des Lebens stellt – die wir am klarsten erkennen, wenn wir jung sind.

Dauer: ca. 60 Minuten

Kirsten Fuchs, 1977 in Karl-Marx-Stadt geboren, ist vermutlich die bekannteste und beliebteste Autorin der Berliner Lesebühnenszene. 2003 gewann sie den renommierten Literaturwettbewerb Open Mike, seither hat sie einen festen Platz in der jüngeren deutschen Literatur. 2005 erschien ihr vielgelobter Debütroman „Die Titanic und Herr Berg”, 2008 der Roman „Heile, heile”. „Mädchenmeute” wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2016 ausgezeichnet.