Stewart O'Nan

Westlich des Sunset

Di, 31.05.2016, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch (engl./dt.)

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 8/6/4

© Philippe Matsas, Agence Opale

KARTEN kaufen


Der US-amerikanische Autor Stewart O’Nan beschäftigt sich in seinem neuen fesselnden Roman „Westlich des Sunset“ (Rowohlt, 2016) mit der Traumfabrik
Hollywood und den letzten drei Lebensjahren von
F. Scott Fitzgerald (1896-1940). Deutsche Lesung:
Peter Arp. Moderation: Wolfgang Görtschacher.

Mit „Der große Gatsby“ hatte der berühmte amerikanische Schriftsteller Weltruf erlangt. Doch das ist lange her. Als F. Scott Fitzgerald 41-jährig in Hollywood ankommt, scheint seine Alkoholsucht unbezähmbar, seine Frau Zelda lebt in einer psychiatrischen Klinik in Montgomery, das Verhältnis zu seiner Tochter Alabama ist schlecht. Trotzdem trifft er sich mit halb Hollywood am Pool: Humphrey Bogart, Valentino, Joan Crawford, den Marx Brothers u.a. Als Zeuge und zweifelnder Beobachter der Reichen und  Schönen versucht sich Fitzgerald zu behaupten – und findet in der Klatschreporterin Sheilah Graham noch einmal eine große Liebe ...

Stewart O’Nan macht aus der Geschichte über den Kampf des Künstlers um sein kreatives Potential und gegen die Tragik des Lebens – er hatte alles und verlor alles – ein packendes Drama. Dazu bedient er sich der farbigen Szenerie Hollywoods mit seinen Stars inmitten der Filmstudios, wo sogar die Palmen aus Pappe sind.


Stewart O’Nan (alias James Coltrane), geboren am 4. Februar 1961 in Pittsburgh/Pennsylvania, wuchs in Boston auf und lebt heute wieder in seiner Geburtsstadt, wo er Romane, Sachbücher und Hörspiele verfasst. Für seinen Erstlingsroman „Snow Angels“ erhielt er 1993 den William-Faulkner-Preis. Mehr als ein Dutzend seiner Romane sind auf Deutsch übersetzt.