O.P. Zier

Sturmfrei

Do, 07.06.2001, 19.30 Uhr

Genre: Lesung

Veranstalter: prolit

Eintritt: frei

VA-Ort: Rupertusbuchhandlung

Meng ist der einzige Industrieort inmitten eines von Landwirtschaft und Tourismus geprägten Gebirgstals. Wir schreiben die siebziger Jahre, doch in der Aluminiumfabrik des Ortes ist zumindest hinsichtlich der vorherrschenden Hierarchien noch alles um Jahrzehnte zurück. So z.B. das rigide und verlogene Amtsverständnis des frömmelnden Personalabteilungsleiters, der Werkswohnungen ausschließlich an Familien mit Trauschein vergeben will …
In seinem Roman „Sturmfrei“ – ausgezeichnet mit dem Georg-Rendl-Preis (Juror u.a. Franz Innerhofer) – macht O. P. Zier den ländlichen Industriebetrieb zum Schauplatz einer turbulenten Geschichte von Betrug und Selbstbetrug. Die genaue Beobachtung des alltäglichen Handelns und Denkens der Angestellten, ihrer vielfachen Beziehungen zu- und nebeneinander, ihrer Verhaltensweisen und Rollenmuster stehen im Mittelpunkt des Erzählens. „Nachhaltiger als jede theoretische Abhandlung vermittelt ‘Sturmfrei’, wie sich Hierarchien auf Sein und Bewußtsein von Arbeitern und Angestellten auswirken.“ (Bettina Steiner, Falter)

O. P. Zier, geboren 1954, aufgewachsen in Lend, Salzburger Land, lebt als freier Schriftsteller in St. Johann i. Pongau und Eschenau i. Pinzgau. Zahlreiche Arbeiten für Hörfunk und Fernsehen, zahlreiche Veröffentlichungen. Im Otto Müller Verlag erschienen die Romane „Schonzeit“ (1996), „Himmelfahrt“ (1998) und „Sturmfrei“ (2001). Zahlreiche Preise, u.a. Buch.Preis.2000 für „Himmelfahrt“ und Georg-Rendl-Preis für „Sturmfrei“.