Andreas Altmann

Verdammtes Land. Eine Reise durch Palästina

Mo, 07.04.2014, 20 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 8/6/4

KARTEN reservieren

Andreas Altmann durchquerte den afrikanischen Kontinent auf dem Dach eines LKWs, durchfuhr die USA im Greyhoundbus und Indien mit der Eisenbahn. Er lebte u.a. in Kyoto im buddhistischen Zenkloster, in New York und Mexico City. Und er schreibt über sein Leben und seine Reisen. Sein neues Buch führt nach Palästina: „Verdammtes Land“ (Piper, 2014). Moderation: Tomas Friedmann.

Das „Heilige Land“ ist verdammt zum Unfrieden, zu Gewalt und Hoffnungslosigkeit. Aber, fragt Andreas Altmann, vielleicht ist es gerade deshalb verdammt, weil es Juden, Christen und Muslimen heilig sein muss? Der Reporter bereist neugierig Städte und Dörfer, stets auf der Suche nach besonderen Geschichten, um Palästina zu verstehen. Und das gelingt ihm in spektakulären Bildern, Erlebnissen und Begegnungen, voller Brutalität, voller Poesie. Seine Beobachtungen und Schlussfolgerungen provozieren Widerspruch, weil sich der Autor nicht den Blick verstellen lässt.  

Andreas Altmann, geboren 1949 in Altötting, lebt in Paris und zählt zu den erfolgreichsten deutschen Reiseautoren. 2011 erschien seine Bestseller-Autobiografie „Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend“.