Erwin Einzinger , Christoph Janacs

Literatur aus Salzburg

Di, 08.10.2013, 20 Uhr

Genre: Lesungen

Veranstalter: Grazer Autorinnen Autorenversammlung/Salzburg

Eintritt: € 8/6/4

Zwei Autoren, die in Oberösterreich geboren und aufgewachsen sind und in Salzburg studiert haben, stellen neue Texte vor. „Der Blick des Leguans. Mexikanische Geschichten” wird in der Salzburger edition tandem 2014 erscheinen, somit erleben die Zuhörer/innen eine Premiere. Der Mexiko-Bezug von Christoph Janacs währt schon sehr lange, er hat viele Reisen dorthin unternommen, Freundschaften mit Land und Leuten geschlossen, dessen Poeten übersetzt.
Auch Erwin Einzinger ist ein kongenialer Übersetzer aus dem amerikanischen Englisch des 20. Jahrhunderts, davon zeugen elf Bücher, die meist beim Residenz Verlag erschienen sind. Sein neuer Lyrikband „Barfuß ins Kino” erscheint in wenigen Tagen bei Jung und Jung, also auch hier eine Vorpremiere, auf die man neugierig sein darf. Ein spannender Abend ist garantiert!

Erwin Einzinger, 1953 in Kirchdorf geboren, studierte Anglistik und Germanistik in Salzburg, lebt als Autor und Übersetzer (John Ashbury, Robert Creeley u.a.) in Kirchdorf. Mehr als ein Dutzend Bücher sind seit seinem ersten Lyrikband erschienen, zuletzt: „Die virtuelle Forelle”, Lyrik 2011 (Jung & Jung Verlag, Salzburg). Mehr Infos: www.erwineinzinger.com

Christoph Janacs, geboren 1955 in Linz, studierte Germanistik und Theologie in Salzburg und Innsbruck, lebt in Niederalm. Er schreibt Lyrik, Prosa, Essays und ist als Übersetzer (Englisch und Spanisch) tätig, leitet Schreibwerkstätten und hat einen Lehrauftrag an der Uni (Creative Writing). Er hat mehr als 15 Bücher veröffentlicht, zuletzt „der schatten, den ich nicht werfe”, Lyrik (edition tandem, Salzburg, 2013). Mehr Infos: www.janacs.at