Christine Haidegger , Peter Hodina , Fritz Popp

Lyrik im März

Do, 22.03.2012, 20 Uhr

Genre: Lesungen

Veranstalter: Grazer Autorinnen Autorenversammlung/Salzburg

Eintritt: € 8/6/4

Alljährlich widmet die Grazer Autorinnen Autorenversammlung dem „Nischenprojekt“ Lyrik einen Abend. Dieses Jahr lesen drei Salzburger Autor/innen aus ihren neuen Gedichten, die teilweise noch unpubliziert sind, was einen spannenden Abend garantiert, der den Zuhörer/inne/n aber auch ein Sich-Einlassen auf komplexe Gedanken- und Sprachbilder abfordert.

Peter Hodina, 1963 in Salzburg geboren, hier aufgewachsen, lebt seit 1998 abwechselnd in Berlin, Wien und Gallneukirchen. Er studierte Theologie, Philosophie, Publizistik und Kommunikationswissenschaft, ist viel auf Reisen. 2000 erhielt er den Harder Literaturpreis, 2004 den Rauriser Förderungspreis und wurde Zweiter beim Maria- Zittrauer-Lyrikpreis. Zuletzt erschien im Avinus Verlag „Steine und Bausteine 2“, 2011.

Christine Haidegger, geb. 1942, aufgewachsen in Oberösterreich, lebt seit 1960 als Autorin und Literaturvermittlerin in Salzburg. Sie hat etwa ein Dutzend Literaturpreise erhalten, ebensoviele Bücher veröffentlicht. Ihr Schwerpunkt sind Romane, Kurzprosa und Lyrik. Der Roman „Fremde Mutter“ und der Lyrikband „Herz. Landschaft. Licht“ erschienen im Otto Müller Verlag. Sie reist gerne und viel – und so ist ihr zuletzt erschienenes Buch „Texas Travels“ im Verlag der apfel, 2010, das dritte ihrer USA-Reisebücher.

Fritz Popp, geb. 1957 in Vöcklabruck, studierte in Salzburg Germanistik und Religionspädagogik, ist seit 1982 BHS- Lehrer, Literaturvermittler und Schriftsteller. Er hat einige Litera-turpreise und Stipendien erhalten, u.a. das Traklstipendium für Lyrik. Seit 1989 Kabaretttexte für das „AffrontTheater“, dafür gab es 1995 den begehrten „Salzburger Stier“. Neben Romanen und Satiretexten veröffentlicht er Lyrikbände. Zuletzt erschien der Roman „Keine Engel“ in der Salzburger Edition Tandem 2010.