Sabine Gruber

Abgründe der Erinnerung

Sa, 26.03.2011, 19.30 Uhr / Café Wernbacher

Genre: Lesungen & Jazz

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: € 5

Die Salzburger Autorengruppe freut sich, Sabine Gruber aus Wien zur Kaffeehaus-Lesung im schönen Café Wernbacher zu begrüßen. Die vielseitige und bereits in allen Genres ausgezeichnete Autorin wird an diesem Abend aus ihrem neuen, im Herbst 2011 erscheinenden Roman lesen, der u.a. Südtiroler Geschichte thematisiert, nicht auf Südtiroler Boden, sondern exterritorial. Was passiert mit Vorurteilen, ethnischen Zuschreibungen und Erinnerung, wenn sich der Blickwinkel verschiebt?

Besonderheit des Abends: Die renommierte Autorin aus Wien hat sich unter 15 anonymen Zusendungen drei Salzburger/inn/en ausgesucht, die mit ihr den Abend bestreiten werden und die sich auf den Kontakt mit der Poetin freuen: Wolfgang Kauer, Eva Löchli und Peter Reutterer werden ihre literarischen Varianten abgründiger Erinnerung vortragen. Umrahmt wird das literarische Ereignis von Gerald Endstrasser und Ulrich Barth mit feinem Jazz.

Die Newcomerin Eva Löchli veröffentlichte bisher in Zeitschriften und Anthologien. Von Wolfgang Kauer erschienen zuletzt „Magenta verde“ und „Funken regen“ bei arovell. Peter Reutterers jüngste Publikationen sind „Siesta mit Magdalena“ (arovell) und „Augen.Blicke“ (edition tandem).

Sabine Gruber, geboren 1963 in Meran, lebt als freie Schriftstellerin in Wien; zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Priessnitz-Preis, Förderungspreis des Bundes, Elias-Canetti-Stipendium der Stadt Wien. Neben Essays, Erzählungen, Hörspielen und Theaterstücken veröffentlichte sie zuletzt den Lyrikband „Fang oder Schweigen“ (2002) und im C.H. Beck Verlag die Romane „Die Zumutung“ (2003) und „Über Nacht“ (2007). Eben publiziert ist „Aushäusige“ als Haymon-TB (2011), der neue Roman erscheint 2011 im Herbst bei C.H. Beck.