Carina Nekolny
Iris T.

Spielräume

Fr, 04.03.2011, 20 Uhr

Genre: Chanson-Jazz-Konzert & Lesung

Veranstalter: Verein Literaturhaus, Frauenbüro der Stadt Salzburg, Stabsstelle für Chancengleichheit, Anti-Diskriminierung & Frauenförderung (Land Salzburg), Jazzit

Eintritt: € 10/9/8

Ein musikalisch-literarischer Gusto-Abend von und mit zwei intensiven Künstlerinnen: Iris T. & Carina Nekolny. Die Autorin Nekolny liest poetisch-erotische Texte aus „klanes pornolexikon“ und die Sängerin, Komponistin und Texterin Iris T. tritt erstmals mit ihrer Band in Salzburg auf, um ihre CD „mach mich tanzen“ vorzustellen!

„Ein beachtliches Debüt-Album“, schrieb die Kulturwoche begeistert über die Veröffentlichung: 16 vergnüglich-intelligente, frivol-jazzige Lieder voll von kuriosen Liebesgeschichten und durchtanzten Nächten, gesungen mit Witz, Melancholie, Wut und Wehmut – und ohne jeglichen Kitsch. Alle Lieder mit Pop-Appeal und sämtliche Texte auf Deutsch stammen von Iris T.

Iris T. (Träutner), geboren in Wien, Sängerin, Komponistin, Texterin, schnupperte früh Bühnenluft, schlug sich neben Literatur- und Musikstudium mit Gelegenheitsjobs durch, tingelte in der Weltgeschichte herum, sang auf Hochzeiten und Begräbnissen, im Chor und allein, in Nachtbars, Berghütten und auf einem Schiff, in Musicals, Pop-, Heavy Metal- und Comedy-Bands und mit Jazz-Combos, bis sie Anfang der 2000er Jahre Iris T. & the Billy Rubin Trio gründete und in der Wiener Alternativ-Szene bekannt wurde. Im Herbst 2010 erschien ihr erstes Album „mach mich tanzen“ (Groove records/Hoanzl).

Carina Nekolny, geboren 1963 in Linz, nach dem Studium Redakteurin der feministischen Zeitschrift AUF, schreibt Erzählungen, Novellen, Kurzgeschichten, Hörspiele, Dramolette und Lyrics (Kantaten, Madrigale, Wiener Lieder, porno lyrics, pamphlet poetry); Performances, Preise, Stipendien, Veröffentlichungen, bisher zwei Bücher: „Stimmen/ Ränder“ (2006, Witta-Verlag), „Yunnan – Unter südlichem Himmel“ (2008, Kitab-Verlag). Mitglied der pamphletistischen Lyrikerinnengruppe wientouristinnen.inform, des Lyrikerinnenkollektivs sappho.net und der KünstlerInnenvereinigung kunstkolchose ahoj.