Rosmarie Thüminger

In die Enge hinaus

Mo, 04.12.2000, 20 Uhr

Genre: Lesung für Menschen ab 16

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: öS 80,- / öS 50,-

1953 – Hannah tritt eine Kochlehre im Hotel „Zum weißen Elefanten“ an und ist froh, der heimatlichen Enge zu entrinnen. Damit bleiben die Enttäuschungen nicht aus: Die Welt, die sich in der Hotelküche und ringsherum auftut, ist auch nicht die weite. Dennoch lernt Hannah vieles kennen, Menschen, die auf der Suche nach einem neuen Leben sind, knapp nach dem Krieg. Einer Zeit, in der es für Mädchen noch keineswegs selbstverständlich ist, einen eigenen Weg zu gehen. „Sehr deutlich arbeitet Rosmarie Thüminger heraus, daß nationalsozialistisches Gedankengut nach dem Ende des 2. Weltkrieges noch lange nicht aus den Köpfen der Menschen verschwunden war, sondern die 50er Jahre ganz entscheidend mitprägte. Dennoch, und auch das wird klar: Der gesellschaftliche Wertewandel, der erst in den 60ern und 70ern deutlich zu merken war, hatte in dieser Zeit seine Wurzeln. Besonders geeignet scheint das Buch als Einstiegs – oder Begleitlektüre im Geschichtsunterricht, da es die Zeitepoche der 50er Jahre sehr plastisch und vor allem mit kompromißloser Ehrlichkeit darstellt.“ (Alice Krotky, online Rezensionen – Literaturdatenbank des Österreichischen BibliotheksWerks) Rosmarie Thüminger wurde am 6. Juli 1939 in Laas, Südtirol geboren. Nach der Ausbildung zur diplomierten Kinderkrankenschwester ging sie für einige Zeit ins Ausland, nach Rom und Paris. Sie kehrte nach Tirol zurück, heiratete, bekam drei Kinder und gab den Beruf auf. Auf der Suche nach neuen Denkanstößen begann sie zu schreiben. Zunächst publizierte sie für Erwachsene, später aber hauptsächlich für Kinder und Jugendliche. Ihre Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet und in verschiedene Sprachen übersetzt.