Petra Nagenkögel

Die Sprache erfindet sich Wirklichkeit, ihre eigene

Fr, 31.03.2000, 16-21 Uhr / Abgesagt

Genre: Schreibwerkstatt (Anmeldung erforderlich)

Veranstalter: Leselampe, Literaturhaus-Bibliothek

Eintritt: öS 600.-

„Aus- und eingehen im Text. Das Tempo beschleunigt, verlangsamt sich, wie das Leben, oder auch gegenläufig zum Leben, sobald der Text seine Eigendynamik entfaltet, zur Trombe wird... Die Sprache erfindet sich Wirklichkeit, ihre eigene.“ (Ilma Rakusa) Aus- und eingehen im Text: einem spontanen Impuls folgen, einem Klang oder Wort, Bild oder Satz, einer Wahrnehmung oder Empfindung. Ihnen Gestalt geben und Kontur, entwerfen und verwerfen, wiederholen und variieren. Bedeutungen auflösen und neu verbinden, verfremden, ver-dichten... In der Schreibwerkstatt werden Fragen des Gestaltens von (erzählenden oder lyrischen) Texten besprochen und im Wechsel von assoziativem, ‚freiem‘ Schreiben, von Sprach-Spiel und bewußter Text-Arbeit auf ihre Möglichkeiten befragt. Anregungen und Übungen kreativen Schreibens und die Besprechung und Bearbeitung der entstehenden Texte wollen praktische Schreib-Erfahrung vermitteln bzw. vertiefen und die Bewegung des Schreibens als offenen, unablässigen Prozeß erfahrbar machen. Ein- und weiterführende Erläuterungen zu formalen Gestaltungsmöglichkeiten anhand ausgewählter literarischer Beispiele ergänzen die Arbeit an den Texten und möchten im Ausprobieren unterschiedlicher Zugänge zur eigenen Sprache finden lassen, und ihrer eigenen Wirklichkeit. Anmeldung unbedingt erforderlich! (schriftlich oder telefonisch): Literaturforum Leselampe, Strubergasse 23, Telefon: 42 27 81 - 17 , FAX - 27