Karl-Markus Gauß
Heinz Schaden / Erwin Buchinger / Christoph König / Heinrich Schellhorn / Eva Breidenbach-Fronius

20 Jahre Sexualberatungsstelle

Fr, 12.01.2007, 19 Uhr

Genre: Fest mit Lesungen, Vortrag, Musik & Buffet

Veranstalter: Sexualberatungsstelle Salzburg

Eintritt: frei

Am Anfang stand ein studentischer Aufbruch. Die „Werkstatt für Gesellschafts- und Psychoanalyse“ wollte die drohende Vertreibung der Psychoanalyse von der Universität Salzburg nach dem Tod von Professor Igor Caruso verhindern und gleichzeitig die Psychoanalyse in die Gesellschaft tragen. Daraus entstand 1986 die „Sexualberatungsstelle Salzburg“. Heftige Anfeindungen waren unvermeidliche Geburtswehen. 20 Jahre und tausende Beratungs- und Therapiestunden später ist sie ein anerkanntes Angebot, das von der Bevölkerung angenommen wird. Ein Grund zum Feiern und zum Reflektieren! Nach den Begrüßungen von Dr. Heinz Schaden (Bürgermeister Salzburg), Dr. Erwin Buchinger (Landesrat Salzburg) und Dr. Christoph König (Landessanitätsdirektor Salzburg) spricht die Psychoanalytikerin und Mitarbeiterin der Sexualberatungsstelle, Mag. Eva Breidenbach-Fronius: „Von der Utopie der sexuellen Befreiung“. Die Sexualität bleibt auch Jahrzehnte nach ihrer angeblichen „Befreiung“ in Ambivalenzen gefangen. Nichts ist eindeutig. Schon Sigmund Freud meinte zu erkennen, „es sei nicht allein der Druck der Kultur, sondern etwas am Wesen der Funktion selbst, das uns die volle Befriedigung versage“. Und dennoch bleibt die Utopie von sexuell befreiteren Verhältnissen notwendig, verweist sie doch auf die Frage nach Glück, Gleichberechtigung und einem besseren Leben. Lesung: Karl-Markus Gauß „Zwang und Ironie. Von der Sexualität und ihrer Besserung“ Moderation: Dr. Heinrich Schellhorn (Vorstand des Vereins Sexualberatungsstelle) Büchertisch: Rupertus Buchhandlung