Christoph W. Bauer

Liebeslyrik

Mo, 08.05.2006, 20 Uhr

Genre: SchreibReisen-LeseWelten

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: frei

Im Rahmen unseres Jugendprogramms „SchreibReisen-LeseWelten” hielt der Schriftsteller Christoph W. Bauer mit Schüler/innen der 4. Klassen der Hauptschule Walserfeld eine mehrtägige Schreibwerkstatt zum Thema „Liebeslyrik” ab. Von Seiten der Schule wurde dieses Projekt von Marion Gruber-Longhino initiiert und mitorganisiert, die Workshops selbst fanden außerhalb der Schule in einem angenehmen und schreibförderlichen Ambiente, nämlich in der Gemeindebibliothek Wals statt. Die Schüler/innen werden Texte, die unter dem Coaching von Christoph W. Bauer entstanden sind, heute im Literaturhaus präsentieren. Der Autor selbst ist ebenfalls anwesend. Christoph W. Bauer, geboren 1968, lebt in Innsbruck. Schreibt Lyrik, Prosa, dramatische Szenen. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Anthologien und im Hörfunk. Arbeitsstipendium des Landes Tirol 1997, Förderungspreis für neue Literatur in Kärnten 1998, Großes Literaturstipendium des Landes Tirol 2000, Lyrikpreis der Grazer Akademie 2001, Reinhard-Priessnitz-Preis 2001. Kelag- Publikumspreis beim Bachmann-Wettbewerb 2002. Bei Haymon: wege verzweigt. Gedichte (1999). die mobilität des wassers müsste man mieten können. Gedichte (2001). fontanalia. fragmente. Gedichte (2003). Aufstummen. Roman (2004). Büchertisch: Rupertus Buchhandlung