Eberhard Haidegger , Wolfgang Kauer

Salz und Kelten

Mi, 26.04.2006, 20 Uhr

Genre: Lesung

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: E 6/4

Unter dem Titel „Kelten und Salz“ entsteht eine Auseinandersetzung zwischen zwei Parametern, die einander nicht unbedingt ausschließen. Auf Basis des Rohstoffes Salz haben die Kelten einen ersten gesamteuropäischen Kulturkreis geschaffen. Während die Wirkung des Salzes unbestritten unsere Sinne reizt, wird die Ästhetik keltischer Kunst noch immer übersehen. Und so spannen die beiden Autoren Eberhard Haidegger und Wolfgang Kauer den Bogen ihrer literarischen Betrachtungen quer über Europa: Wolfgang Kauer fischt behutsam nach den Spuren keltischer Identität in der Suppenschüssel unseres Kulturbewusstseins, Eberhard Haidegger hingegen beschäftigt sich mit der ehemaligen Wertschätzung und heutigen Geringschätzung sowie den Wegen und der Anwendung des Salzes weltweit. Unter dem Motto: Auf Gold kann ich verzichten, auf Salz nicht! Eberhard Haidegger, geboren 1940 in Deutenham/OÖ, lebt als Autor und Eisenbahnerpensionist in Salzburg. Seit Mitte der siebziger Jahre schreibt er Kurzprosa, Lyrik, Kinder- und Jugendliteratur, Satiren und Märchen. Diverse Schreibwerkstätten für Kinder. Viele Lesungen an Schulen. Veröffentlichungen: „Best of Eberhard Haidegger“ (CD, 2003) sowie in Anthologien (z.B. bei Beltz & Gelberg, Ueberreuter, Fischer), Rundfunk, Zeitungen und Literaturzeitschriften. Wolfgang Kauer, geboren 1957 an der Donau, lebt und arbeitet in Salzburg. Erste Buchveröffentlichung 1996: „Die Donau hinauf“. Einige seiner Erzählungen wurden ins Chinesische übersetzt, wie „Bruckner probt den Aufstieg, Frl. Kuno den Fall“ oder „Der Bär und das Inselmädchen“. Diese und andere Prosa ist auf Deutsch in diversen Ausgaben der Literaturzeitschriften „Die Rampe“ und „Facetten“ nachzulesen. Kauer veröffentlichte auch einiges über die Dürrnberger Schnabelkanne, die er sogar mit einem Romanprojekt würdigt.