Fritz Popp , Andrea Sailer

4Handschreiben - Poetische Interaktionen

Do, 02.03.2006, 20 Uhr

Genre: Lesungen

Veranstalter: Grazer Autorenversammlung / Salzburg

Eintritt: 6/4

Spannend zu sehen, was in ersten Sätzen eines Textes steckt, wie der „Ein-Satz“ eine von vielen Textmöglichkeiten in Gang bringt, da in ihm bereits eine Menge Geschichten keimen und ihm ein „großer Zauber“ innewohnt. Andrea Sailer und Fritz Popp haben sich solch erste Sätze zugespielt und weiterentwickelt. Die „Einsatz-Kräfte“ begannen zu wirken, aus „Ein-Sätzen“ entstanden unterschiedliche „Fort-Sätze“ in Form von Texten, die an diesem Abend präsentiert werden. Spannend zu hören. Präsentiert wird an diesem Abend auch der Band „4handschreiben – Poetische Interaktionen“ (Bibliothek der Provinz). In ihm finden sich die Texte von Andrea Sailer und Fritz Popp sowie von weiteren 22 AutorInnen, die am Projekt der GAV/Steiermark teilnahmen. Dabei wählten steirische AutorInnen eine/n literarische/n Partner/in für eine literarische „Kollaboration“. Andrea Sailer, geboren 1972 in Weiz/Steiermark, studierte Philosophie und Anglistik/Amerikanistik in Graz; zahlreiche Texte in Anthologien bei S. Fischer und Deuticke und regionalen Verlagen. Bekannt wurde sie durch ihre ORF-Kolumne „Gedanken zur Zeit“. Preise und Auszeichnungen: Literaturförderungspreis der Stadt Graz (1997), Bertelsmann- Literaturkurs-Stipendium (1998). Veröffentlichungen (u.a.): „Warteräume“ (Erzählungen 2000), „Ohne Abschied“ (Lyrik 2000), „Gedanken zur Zeit“ (Radiokolumnen 2000), „Eine Art Himmel“ (Erzählungen 2004). Fritz Popp, geboren 1957 in Vöcklabruck/O.Ö. Studium der Germanistik und kombinierten Religionspädagogik in Salzburg. Autor, Literaturvermittler und BHS-Lehrer, 1982-85 Kabarettist. Schreibt Lyrik, Prosa, Kabarett- und Theatertexte sowie Beiträge für den ORF, Zeitschriften und Zeitungen, Rezensionen. Redaktionsmitglied der Salzburger Literaturzeitschrift SALZ und Textautor des Salzburger AffrontTheaters. Preise, Auszeichnungen, Stipendien (u.a.): Salzburger Jahresstipendium für Literatur 2003, Staatsstipendium für Literatur 2005. Jüngste Buchveröffentlichungen: „Akte X-mas“ (Weihnachtssatiren 2002), „Warten, was der Fluss so bringt“ (Schwarze Geschichten 2002).