Erna Holleis , Christian Weingartner

Von Reisen und Katzen

Do, 23.06.2005, 20 Uhr

Genre: Buchpräsentation

Veranstalter: Salzburger Autorengruppe

Eintritt: 6/4

'... Katzen sind Hunde, schnüffeln Katzen, oder alle, die im 'Dornros-end' schnurren, und auch die Gedichte schnurren, kratzen und beißen, sie fangen Mäuse, Fische und Fliegen und machen sich im Kopf nützlich. Ja, und da ein jeder Kopf voll Lyrik ist - denkt nur an die vielen Liedtexte, Abzählverse und Demosprüche - tuts vielleicht gut, diesen im Kopf befindlichen Gedichten Katze Katze hinzuzugesellen, zum Schnurren, Kratzen ... 'Applaus allerwärts'! (Ilse Kilic, 2004 über Erna Holleis‘ Katze Katze) Christian Weingartners 'Reise Blues' ist eine spannende Auseinandersetzung mit dem Weggehen, der Rastlosigkeit und dem Zurückkehren; über widersprüchliche Charaktere und sanfte Landschaften, über das Fremde dort draußen und das Fremde in einem selbst. Es sind Texte über Heimat und Welt, Freundschaft und Überwindung von Hindernissen. In Kurzgeschichten werden Begegnungen lebendig, 'Geschichten vom Meer' ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch, in lyrischen Texten werden Städte bildhaft und Mentalitäten einfühlsam vor Augen geführt. Erna Holleis, geboren 1973, aufgewachsen in Salzburg, Buchveröffentlichung: 'Katze Katze' (Lyrik, 2003), außerdem Veröffentlichungen in zahlreichen Literaturzeitschriften (u.a. Sterz, perspektive, Wespennest, Freibord, kolik, Die Rampe, Lichtungen, Freie Zeit Art, Podium, SALZ) und Anthologien. Neben anderen Förderungen erhielt sie das Salzburger Jahresstipendium für Literatur. Christian Weingartner, geboren 1958 in Wels, OÖ. Studium der Publizistik und Sportwissenschaften in Salzburg. Lebt als freier Journalist, Fotograf und Autor in Salzburg. Schreibt Lyrik und Prosa. Veröffentlichung von Texten in Anthologien und Literaturzeitschriften. Mehrere Buchveröffentlichungen, zuletzt: 'Der Traum der Regenbogenschlange' (Australische Texte, 2002) 'Vom Fallen des Schnees im August' (Lyrik, 2005) 'Reise Blues' (Texte vom Unterwegssein, 2005).