Liselotte Neudecker

Gehörlos

Mo, 09.12.2002, 19 Uhr

Genre: Lesung

Veranstalter: freies lesen

Eintritt: E 6/ 4

Liselotte Neudecker erzählt die Geschichte ihrer gehörlosen Großeltern, die – beide 1895 geboren – in einem niederösterreichischen Dorf lebten. Der Großvater war Schuster und trotz seiner Behinderung eine Autorität im Dorf, die Großmutter eine einfache Frau, Schneiderin und Fabriksarbeiterin. Gemeinsam zogen sie 7 hörende Töchter groß. Gehörlos, aber nicht sprachlos. Gerade die Liebe zu Büchern und Geschichten hat die Autorin, die ihre ersten sechs Lebensjahre bei den Großeltern lebte, von ihrem Großvater geerbt. Sie kommunizierte mit ihnen in Gebärdensprache. Da gab es keine Verständigungsschwierigkeiten: „Für mich war es die normalste Sprache der Welt.“ Folgerichtig – so beschreibt es Renate Welsh im Vorwort – ist sie Lehrerin an der Gehörlosenschule und Gebärdensprach-Dolmetscherin geworden. Ihre Erlebnisse in der Praxis – humorvoll, herzlich und zornig – bilden den zweiten Teil des Buches. Sie sind ein Plädoyer für die Sprache mit den Händen. Die Lesung von Liselotte Neudecker aus ihrem Buch „Gehörlos“ (Bibliothek der Provinz, 2002) wird in Gebärdensprache gedolmetscht. Außerdem gibt es Beiträge von Gehörlosen und eine Auktion. Die Bilder und Skulpturen spendeten die KünstlerInnen* der Schule für gehörlose und schwerhörige Kinder. Der Erlös dient der Förderung der Gebärdensprache. Die Kunstwerke können bis 6. Dezember im Landesinstitut für Hörbehinderte, Lehener Straße 1 a, 5020 Salzburg, Telefon 431147 besichtigt werden. *Helmut Hütter, Caroline Plakat, Luis Sammer, Erich Huber, Gerlinde Hochmair, Werner Otte, Herman Ober, Regina Notdurfter, Kurt Kaindl, Johanna Unterdorfer, Erli Windischbauer, Hannes Kirchmayr, Christian Koller, Gerald Schmid, Evi Fersterer, Heidi Zenz, Karl Schnetzinger, Helmut Zobl, Manfred Sommersgutter, Helga Santner, Johanna Unterdorfer. Liselotte Neudecker, 1955 in Neunkirchen/NÖ geboren; hat bis zum 6. Lebensjahr bei den gehörlosen Großeltern gelebt. Matura, Ausbildung zur Hauptschullehrerin, 1977 Übersiedlung nach Salzburg. Seit 1993 Lehrerin an der Gehörlosenschule in Salzburg, Tätigkeit als Gebärdensprachdolmetscherin.