Claudio Magris , Pino Roveredo
Silvana Vassilli / Peter Kuon / Michael Kolnberger / Armando Corsi & Band

Italien: Trieste

Sa, 24.10.1998, 20 Uhr

Genre: Lesungen (ital./ dt.) & Nudelfest

Veranstalter: Literaturhaus/ Inst. für Romanistik/ Ital. KI Innsbruck

Eintritt: 150,-/ 100,-

Trieste, eine „literarische Hauptstadt in Mitteleuropa“, steht am Ende des Italien-Schwerpunkts in der Reihe „Europa der Muttersprachen“. Nach der Einleitung von Silvana Vassilli und Peter Kuon liest Pino Roveredo aus seinen Büchern, Claudio Magris stellt sein Buch „Microcosmi“ vor. Deutsche Lesung: Michael Kolnberger. Dann feiert das Literaturhaus den 7. Geburtstag mit einem „Nudelfest“. Dazu Live-Musik aus Genua von Armando Corsi & Band. Pino Roveredo, 44 Jahre alt, lebt in Triest. Seit seiner Kindheit ist Schreiben sein Kommunikationsmittel, zuerst mit seinen taubstummen Eltern, dann um von seiner schwierigen Jugend zu erzählen: Armenhaus, Gefängnis (wegen Diebstahls), Irrenanstalt – und immer der Alkoholismus. Seit einigen Jahren arbeitet er in einer Fabrik, die Flaschenverschlüsse herstellt, und engagiert sich für soziale Projekte in der Umgebung von Triest, an die Teile des Gewinns seiner Bücher gehen. Er debütierte 1996 mit dem autobiographischen Roman „Capriole in salita“ (Purzelbäume aufwärts), 1997 folgte die Erzählsammlung „Una risata piena di finestre“ (Ein Lächeln voller Fenster) und 1998 der Gefängsnisroman „La città dei cancelli“ (Die Stadt der Eisentore) sowie der Einakter „La Bella Vita“ (Das süße Leben); alle erschienen im Lint Verlag. Claudio Magris, geboren 1939 in Triest, wo er lebt. Seit Mitte der 60er Jahre Professor für Deutsche Literatur an der Universität Triest und regelmäßiger Mitarbeiter des „Corriere della Sera“. Mit seiner Dissertation „Der habsburgische Mythos in der österreichischen Literatur“ (Otto Müller Verlag, 1966) wurde er über Nacht einem großen Publikum im In- und Ausland bekannt. Seitdem schrieb er zahlreiche Erzählungen, Romane, Essays, Theaterstücke und übersetzte z. B. Büchner und Schnitzler ins Italienische. Veröffentlichungen: u. a. „Donau. Die Biographie eines Flusses“ (Hanser Verlag 1988, Neuauflage 1996 bei Zsolnay), „Wer steht auf der anderen Seite?“ (Grenzbetrachtungen, Residenz Verlag 1993). Zahlreiche Preise, 1997 für sein neues Buch „Microcosmi“ den Premio Strega. Der Roman wird 1999 auf Deutsch erscheinen.