Alfons Cervera , Erich Hackl

Aquel invierno / Die Farben der Angst - ABGESAGT

Do, 15.04.2021, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch (span./dt.)

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 10/8/6

© Maurice Haas

Diese Veranstaltung wurde abgesagt.

Alfons Cervera schreibt Romane und Gedichte in kastilischer und valencianischer Sprache. Jetzt stellt der spanische Autor im Literaturhaus Salzburg seinen ersten Roman auf Deutsch vor: „Die Farben der Angst“ (bahoe books, 2020; orig. „Aquel Invierno“, 2005) – gemeinsam mit seinem Übersetzer Erich Hackl.

Los Yesares, ein armes Dorf in der Serranía, dem bergigen Hinterland von Valencia. Eine französische Studentin, die dorthin kommt, um Material über den Alltag in den ersten Jahren nach dem Ende des Spanischen Bürgerkriegs zu sammeln. Die Stimmen der Frauen und Männer, die ihr erzählen, wie es ihnen damals ergangen ist – als sie jung waren und als Republikaner, als politisch Verfemte, als Kinder von „Roten“ von den frankistischen Machthabern misshandelt und gedemütigt wurden. Wie sie stillgehalten oder sich heimlich gewehrt haben. Und wie die Furcht vor Repressalien ihr Erinnerungsvermögen bedroht hat.

„Die Farben der Angst“ ist Teil eines einzigartigen Romanzyklus, mit dem Alfons Cervera das Schweigen über die Verbrechen der Franco-Diktatur und deren Folgen für das Leben der Besiegten gebrochen hat. In farbigen, überaus anschaulich geschilderten Episoden lässt er diejenigen zu Wort kommen, die sich weder von Gewalt und Willkür der Herrschenden noch von der eigenen Ohnmacht kleinkriegen ließen.

Alfons Cervera, geboren 1947 in Gestalgar (Valencia), Autor von mehr als 20 Werken, die z.T.   übersetzt sind. 2018 erschien „La noche en que los Beatles llegaron a Barcelona”, 2021 „Algo personal”.

Erich Hackl, geboren 1954 in Steyr, lebt als preisgekrönter Autor, Herausgeber und Übersetzer in Wien und Spanien. Zuletzt erschien die Heldengeschichte „Am Seil“ (2018).