Christa Gürtler, Petra Nagenkögel, Anton Thuswaldner, Klaus Seufer-Wasserthal

Aufgeblättert

Mi, 24.04.2019, 19.30 Uhr / Rupertus Buchhandlung

Genre: Literarisches Quartett

Veranstalter: Literaturforum Leselampe, Rupertus Buchhandlung

Eintritt: frei

Das literarische Quartett blättert aus Anlass des „Welttags des Buches“ wieder literarische 
Neuerscheinungen auf, Klaus Seufer-Wasserthal moderiert:

Christa Gürtler präsentiert den hochgelobten literarischen Debütroman „Babel“ (Hanser Verlag) der deutschen Altorientalistin und Ethnologin Kenah Cusanit. Sie erzählt darin die Geschichte des Archäologen Robert Koldewey, der von 1899 bis 1917 bei den Grabungen in Babylon für die Deutsche Orientgesellschaft den Wettlauf der europäischen Kolonialmächte um die Kulturgüter gewinnen wollte.

Petra Nagenkögel macht aufmerksam auf Nona Fernández und ihr Buch „Space Invaders / Chilean Electric“ (Ü: Anna Gentz, Septime Verlag) über die Vergangenheit Chiles. In den 1980er-Jahren der chilenischen Diktatur war für die jugendlichen Figuren das Kult-Videospiel „Space Invaders“ die einzige Fluchtmöglichkeit vor der Wirklichkeit: Wie wahrheitsgetreu können und müssen Erinnerungen sein?

Anton Thuswaldner stellt den Roman „Das Haus aus Stein“ (Ü: Gerhard Meier, Penguin Verlag) vor, in dem Asli Erdoğan von Gefangenschaft und dem Verlust aller Sicherheiten erzählt. Ihren Roman ergänzt sie durch einen Essay über ihre willkürliche Inhaftierung nach dem gescheiterten Militärputsch im Frauengefängnis Bakırköy-Istanbul im Jahr 2016.

„Aufgeblättert“ werden die Neuerscheinungen von Christa Gürtler (Literaturwissenschafterin), Petra Nagenkögel (Schriftstellerin), Klaus Seufer-Wasserthal (Buchhändler, Rupertus-Buchhandlung) und Anton Thuswaldner (Literaturkritiker)