Ingeborg Bachmann und Paul Celan: Die Geträumten

Mi, 14.12.2016, 19 Uhr / DAS KINO

Genre: Filmclub Special

Veranstalter: Literaturforum Leselampe, DAS KINO

Eintritt: Kartenpreise DAS KINO, für Mitglieder von Leselampe und DAS KINO Eintritt frei Veranstalter: Literaturforum Leselampe, DAS KINO Reservierungen: DAS KINO, Tel. 0662 87 31 00 - 15

Gespräch mit Ruth Beckermann, Christa Gürtler,
Manfred Mittermayer

Österreich 2016; Regie: Ruth Beckermann; Drehbuch: Ruth Beckermann und Ina Hartwig; Kamera: Johannes Hammel; mit: Anja Plaschg und Laurence Rupp; 89 Min.

Die dramatische, rauschhafte, aber auch unendlich traurige Liebesgeschichte zwischen Bachmann und Celan beginnt 1948, als sie 22 und er 27 Jahre alt ist, und sie endet mit dem Suizid Celans 1971 in Paris. Für Ingeborg Bachmann ist es die große Liebe ihres Lebens, und doch hört sie nie auf, in ihm den Fremden zu sehen. Es geht nicht immer nett zu in diesen packenden Briefen. In einem Moment des Zweifels fragt sie: „Sind wir nur die Geträumten?“

Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan, die sich im Nachkriegs-Wien kennengelernt haben, bildet die Textgrundlage des Films. Zwei junge Schauspieler, Anja Plaschg und Laurence Rupp, treffen sich in einem Filmstudio, um daraus zu lesen. Die dramatisch schwankenden Gefühle der Briefe – zwischen Rausch und Verlustangst, Nähe und Fremdheit – gehen auf die Schauspieler über.