Margarita Fuchs

Der Fall Brand

Fr, 07.10.2016, 19.30 Uhr / TriBühne Lehen, Tulpenstraße 1

Genre: Buchpräsentation

Veranstalter: erostepost, Stadt:Bibliothek Salzburg

Eintritt: intritt frei,Kartenreservierung: Telefon 0662 8072 2450, e-mail: stadtbibliothek@stadt-salzburg.at

Einführung: Anton Thuswaldner
Eine renommierte Firma mit einem jovialen Chef, netten Kollegen und besten Freunden. So scheint es zumindest, denn unter mysteriösen Umständen sterben zwei Menschen. Ein Verbrechen? Die monströse Seite der Macht?

Gerhard Brand, Chemiker und Erfinder gewinnbringender Patente, wird auf schmerzliche Weise mit Auswüchsen und Machenschaften einer korrupten Moral konfrontiert. Die Gier nach Geld, Macht und Einfluss werfen nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner Familie aus der Bahn. Ein böses Spiel voller Verwerfungen und Abgründe. Die Vorgangsweise der Behörden befremdet, erscheint bisweilen ungewöhnlich. Der Staatsanwalt – befangen? Viele offene Fragen – und niemand ist zu einer Antwort bereit.

Nach einer wahren Begebenheit zeichnet Margarita Fuchs punktgenau die Charaktere einer dunklen, niemals aussterbenden Seite des Lebens. Die Autorin versteht es meisterhaft, emotionale Höhepunkte der Handlung zu fokussieren, Spannung zu verdichten und zentrale Fragen nach dem Common Sense in unserer Gesellschaft zu thematisieren. Schonungslos und anrührend.

Margarita Fuchs, geboren in Riedau, OÖ, lebt mit ihrer Familie in der Stadt Salzburg; sie schreibt seit 2003 Gedichte, Geschichten und Romane. Die Kurzgeschichte „Roma“ aus dem Erzählband „Baiana“, 2013, wurde von StudentInnen der Filmakademie Wien unter dem Titel „Perlmutter“ (mit Julia Gschnitzer, Anja und Georg Clementi) beim Max-Ophüls-Preis 2014 eingereicht und im „Das Kino“ gezeigt.