Radek Knapp

Der Gipfeldieb

Di, 12.01.2016, 19.30 Uhr

Genre: Lesung & Gespräch

Veranstalter: Verein Literaturhaus

Eintritt: € 8/6/4

KARTEN KAUFEN

 „Was für ein seltenes Juwel!“, sagt Elke Heidenreich über den neuen Roman von Radek Knapp, laut Kurier „Österreichs bester humoristischer Schriftsteller“.

Radek Knapp hat mit „Der Gipfeldieb“ (Piper Verlag, 2015) einen listig-originellen Schelmenroman über Menschenkenner, Frauenhelden und Wunderknaben geschrieben – und zugleich ist ihm ein zeitgemäßes Buch über das Fremdsein in der Heimat gelungen. Der österreichische Autor polnischer Herkunft liest und spricht mit Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann über sein Buch und das Leben.

Ludwik Wiewurka ist der Melancholiker unter den Wiener Heizungsablesern: Als Mitarbeiter der Firma Wasserbrand & Söhne besucht er die Wohnungen der Stadt und liest dabei nicht nur die Zählerstände ab, sondern widmet sich nebenbei auch der Gemütsverfassung ihrer durchaus seltsamen Bewohner.

Ludwik ist gebürtiger Pole, und der innigste Wunsch seiner Mutter ist es, dass er endlich Österreicher wird. Ein Ziel, vor dem ihn sein gesunder Menschenverstand eindringlich warnt: Denn hinter jeder Tür wartet immer die nächste. Doch gegen den Willen einer starken Frau ist Ludwik natürlich machtlos – immerhin aber ist er in der Lage, sein Schicksal in eine günstige Richtung zu lenken.


Radek Knapp, 1964 in Warschau geboren, lebt als freier Schriftsteller in Wien. Seine Bücher „Ente à l’orange“ (1996), „Papiertiger“(2003), „Gebrauchsanweisung für Polen“ (2005) und „Reise nach Kalino“ (2012) waren allesamt erfolgreich, 2008 wurde der Roman „Herrn Kukas Empfehlungen“ (1999) verfilmt. Für den Erzählband „Franio“ (1994) wurde der Autor mit dem „aspekte-Preis“ ausgezeichnet.