Mittwoch, 29. November:
Die Preisträgerin Laura Freudenthaler stellt ihren neuen Roman vor

27.11.2017
Die Salzburger Autorin Laura Freudenthaler wurde gerade für ihren Roman "Die Königin schweigt" mit dem Förderpreis zum Literaturpreis der Stadt Bremen 2018 ausgezeichnet. Am Mittwoch, dem 29. November, stellt sie ihr Buch um 19.30 Uhr im Literaturhaus vor.

Fanny, die „Königin“, hat nicht die Kraft, ihre Erinnerungen in das Tagebuch auf ihrem Nachtkästchen einzutragen. Vom Schicksal hart getroffen, verbringt sie ihren Lebensabend alleine und findet nicht die richtigen Worte, um ihre Erlebnisse zu fassen. Ihre Enkelin hat ihr das Tagebuch geschenkt, die Seiten aber bleiben leer. Anstatt ihre Erinnerungen zu notieren, werden diese in Fannys Tagträumen und schlaflosen Nächten lebendig: Zeit und Raum verschwimmen in ihrem Schlafzimmer, die Schichten ihrer Erinnerung überlagern sich, Bilder aus ihrem tragischen Familienleben geben ihr keine Ruhe. 

Mit verdichteter und präziser Sprache fügt Laura Freudenthaler in ihrem Debütroman einzelne Momentaufnahmen zur Geschichte der unnahbaren und stolzen Fanny zusammen. Das Buch erzählt von der Schwierigkeit, ein gesamtes Leben festzuhalten: Fanny weiß, „dass es immer zwei Wirklichkeiten gab, eine vordergründige, über die laut gesprochen wurde, und eine Wirklichkeit hinter vorgehaltener Hand. Es gab die Ereignisse, die offiziell geschahen, und zugleich gingen immer auch Dinge vor sich, die unsichtbar waren.“

Eintritt: € 8/6/4
Veranstalter: Literaturforum Leselampe