Menasse oder Menasse –
oder ... welche Autorin bzw. welcher Autor bekommt den Österreichischen Buchpreis 2017?

23.10.2017
Fünf Autor*innen sind für den diesjährigen Österreichischen Buchpreis nominiert: Brigitte Falkner, Olga Flor, Paulus Hochgatterer, Eva Menasse und Robert Menasse. Der Preis ist insgesamt mit 45.000 Euro dotiert, die Verleihung erfolgt am 7. November auf der BUCH WIEN.

54 Verlage haben insgesamt 113 Werke aus den Bereichen Belletristik, Lyrik, Drama und Essay eingereicht. 33 der teilnehmenden Verlage kommen aus Österreich, 20 aus Deutschland und einer aus der Schweiz. Für den Debütpreis haben sich 25 Verlage mit 28 Erstlingstiteln beworben. Insgesamt wurden damit 141 Werke, die zwischen dem 12. Oktober 2016 und dem 10. Oktober 2017 erschienen sind, der Jury vorgelegt. Fünf Titel wurden von der Jury für den Österreichischen Buchpreis 2017 nominiert.

Info: oesterreichischer-buchpreis-shortlist-2017

Auf der Shortlist für den Österreichischen Buchpreis 2017 sind folgende Werke (in alphabetischer Reihenfolge):

 Brigitta Falkner: "Strategien der Wirtsfindung" (Matthes & Seitz) 
 Olga Flor: "Klartraum" (Jung und Jung) 
 Paulus Hochgatterer: "Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war" (Deuticke) 
 Eva Menasse: "Tiere für Fortgeschrittene" (Kiepenheuer und Witsch) 
 Robert Menasse: "Die Hauptstadt" (Suhrkamp)